Montag, 28. September 2020
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

18. Oktober 2016 Malignes Melanom: Beeinflussen prognostische Faktoren das Langzeitüberleben?

Im Rahmen des EADO-Kongresses in Wien wurden Ergebnisse vorgestellt, wie prognostische Faktoren das Langzeitgesamtüberleben von Patienten mit metastasiertem Melanom mit einer BRAFV600-Mutation, die in der offenen, randomisierten Phase-III-Studie BRIM-3 mit dem BRAF-Inhibitor Vemurafenib behandelt wurden, beeinflussen (1).
 

Krankheitsstadium, Laktatdehydrogenase(LDH)-Level und der Eastern Cooperative Oncology Group Performance Status (ECOG PS) sind einheitliche, wichtige Prognosefaktoren für das Überleben von Patienten mit metastasiertem Melanom.

Die BRIM-3-Studie, in der 675 Patienten randomisiert einer Therapie mit Vemurafenib (n=337) oder mit Dacarbazin (DTIC) (n=338) unterzogen wurden, zeigte, dass Vemurafenib im Vergleich zu DTIC die Ansprechrate, das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS) von zuvor unbehandelten Patienten mit einem inoperablen Melanom im Stadium IIIC oder IV mit einer BRAFV600-Mutation verbessert (2, 3).

Die Dauer des Follow-ups betrug 9,2 Monate unter DTIC- und 13,4 Monate unter Vemurafenib-Behandlung. Das mediane OS der Intention-to-treat(ITT)-Population betrug mit Vemurafenib 13,6 Monate (95%-KI: 12,0-15,4) und mit DTIC 10,3 Monate (95%-KI: 9,1-12,8) (Abb. 1). Nach 3 Jahren erreichten die Überlebenskurven beider Behandlungsarme ein Plateau. Unter der Vemurafenib-Therapie waren die OS-Raten nach 1, 2, 3 und 4 Jahren bei Patienten mit ECOG PS 0, normalem LDH-Level oder mit inoperablem Melanom im Stadium IIIC, M1a oder M1b höher als bei Patienten mit ECOG PS 1, erhöhtem LDH oder einem Melanom im Stadium M1c. Zudem erreichten Patienten im Vemurafenib-Arm mit einer programmed death-ligand 1(PD-L1)-Expression ≥ 5% höhere OS-Raten nach 1, 2, 3 und 4 Jahren als Patienten mit einer PD-L1-Expression < 5%. Im DTIC-Arm wurde für alle Faktoren ein ähnliches Muster beobachtet.
 

Abb. 1: Gesamtüberleben (OS) der ITT-Population (mod. nach (1)).
Abb. 1: Gesamtüberleben (OS) der ITT-Population (mod. nach (1)).

Zusammenfassend zeigt die Langzeitanalyse der BRIM-3-Studie, dass ECOG PS, LDH-Level und Krankheitsstadium unabhängige prognostische Faktoren für das Langzeit-OS von Melanom-Patienten mit einer BRAFV600-Mutation unter Vemurafenib-Behandlung sind. Auch PD-L1 ist möglicherweise ein guter Marker.

ma

Literatur:

(1) Hauschild A et al. EADO 2016; P-057.
(2) Chapman PB et al. N Engl J Med 2011; 364: 2507-16.
(3) McArthur GA et al. Lancet Oncol 2014; 15: 323-32.


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Malignes Melanom: Beeinflussen prognostische Faktoren das Langzeitüberleben?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib