Sonntag, 21. Juli 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

08. Dezember 2016 Lebensqualität von NSCLC-Patienten stabil oder verbessert während Induktionstherapie mit nab-Paclitaxel plus Carboplatin

Interimsanalysen der Phase-II-Studien ABOUND.sqm und ABOUND.70+

Interimsanalysen der Phase-III-Studien ABOUND.sqm (1) und ABOUND.70+ (2), die auf dem ESMO-Kongress vorgestellt wurden, weisen darauf hin, dass bei vielen Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom plattenepithelialen Ursprungs (SCC NSCLC) sowie auch bei älteren NSCLC-Patienten eine Induktionstherapie mit 4 Zyklen nab-Paclitaxel (Abraxane®) plus Carboplatin die Lebensqualität stabilisiert oder verbessert. Das Sicherheitsprofil war in der Interimsanalyse der ABOUND.sqm konsistent mit dem in der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie (3, 4).
Anzeige:
Fachinformation

Nab-Paclitaxel (Abraxane®) ist in Kombination mit Carboplatin für die Erstlinienbehandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms bei erwachsenen Patienten zugelassen, bei denen keine potentiell kurative Operation und/oder Strahlentherapie möglich ist. In der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie (4) wurden mit nab-Paclitaxel in Kombination mit Carboplatin im Vergleich zu konventionellem Paclitaxel plus Carboplatin signifikant höhere Ansprechraten erzielt (ORR: 33% vs. 25%; p=0,005), gleichzeitig waren weniger Taxantypische Nebenwirkungen zu beobachten. Auf eine Korrelation zwischen Ansprechen und Lebensqualität weisen neue Interimsanalysen der Studien ABOUND.sqm und ABOUND.70+ hin.

In ABOUND.sqm erhielten 540 Patienten mit SCC NSCLC in der Erstlinie 4 Zyklen nab-Paclitaxel (100 mg/m2, d1,8,15) plus Carboplatin (AUC 6 d1). Anschließend wurden die Patienten mit Remission oder Krankheitsstabilisierung 2:1 randomisiert zu einer Erhaltungstherapie mit nab-Pacliaxel (100 mg/m2, d1 und 8) plus Best Supportive Care (BSC) oder BSC allein. Die Interimsanalyse (1) zeigt, dass die Induktionstherapie bei vielen Patienten zu einer Stabilisierung oder Verbesserung der Lebensqualität und der Symptome führte.

Die Patienten beantworteten Fragen zur Lebensqualität an Tag 1 jedes Zyklus und am Ende der Induktionstherapie. Eingesetzt wurden die Fragebögen LCSS und EQ-5D-5L. Zwischen 16% und 59% berichteten von einer klinisch bedeutsamen Verbesserung lungenkrebsspezifischer Symptome (Verbesserung des Bluthustens: 16%, Verbesserung der Kurzatmigkeit: 47%, Verbesserung des Hustens: 59%). Eine vollständige Besserung der zu Beginn bestehenden Gesundheitsprobleme bzgl. Mobilität, Selbstversorgung, Alltagsaktivitäten, Schmerz/Unwohlsein und Angst/Depression (EQ-5D-5L-Score) berichteten ≥ 33% der Patienten. Die Verbesserung der Lebensqualitäts- und Symptom-Scores war bei Patienten mit radiologischem Ansprechen höher im Vergleich zu Non-Respondern (Abb. 1).
 

Abb. 1: EQ-5D-5L-Score – Vollständige Besserung der Symptome (mod. nach (1)).
 Abb. 1: EQ-5D-5L-Score – Vollständige Besserung der Symptome (mod. nach (1)).


Die Interimsanalyse zur Sicherheit von nab-Paclitaxel plus Carboplatin in ABOUND.sqm (3) erbrachte keine neuen Sicherheitssignale. 94 von 212 Patienten (44%) brachen die Induktionstherapie vorzeitig ab. Gründe waren Krankheitsprogression (37%), AEs (Adverse Events, 24%), Tod (11%), Symptomverschlechterung (6%), Entscheidung des Patienten (10%) und andere Gründe (12%). Therapieassoziierte AEs von Grad 3/4 waren vorwiegend hämatologischer Art (Neutropenie: 41%, Anämie: 25%, Thrombozytopenie: 16%). Eine periphere Neuropathie vom Schweregrad 3/4 wurde bei 4% der Patienten (8/212) berichtet.


Patienten 70+

In ABOUND.70+ waren 284 Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC eingeschlossen. Sie wurden 1:1 zu einer Erstlinientherapie mit nab-Paclitaxel (100 mg/m2, d1 und 8) plus Carboplatin (AUC 6 d1) randomisiert, entweder verabreicht als kontinuierliche Therapie oder als 3-wöchentliche Therapie gefolgt von 1 Woche Therapiepause. Alle Patienten waren 70 Jahre oder älter (median 76 Jahre).

Die Interimsanalyse zeigte, dass sich auch bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC während der 4 Therapiezyklen mit nab-Paclitaxel plus Carboplatin die Lebensqualität verbessert oder stabil bleibt. Eine klinisch bedeutsame Verbesserung des Hustens im LCSS-Symptom-Score wurde am Ende des 4. Zyklus beobachtet. Der EQ-5D-5L-Score, der Mobilität, Selbstversorgung, Alltagsaktivitäten, Schmerz/Unwohlsein und Angst/Depressionen beinhaltet, blieb stabil oder verbesserte sich bei ≥ 80% der Patienten im Vergleich zum Ausgangswert.

(as)

Literatur:

(1) Thomas M et al. ESMO 2016; Abstr. 1789.
(2) Weiss J et al. ESMO 2016; Abstr. 1846.
(3) Juan O et al. ESMO 2016; Abstr. 3100.
(4) Socinski MA et al. J Clin Oncol 2012; 30: 2055-62.


Das könnte Sie auch interessieren

Ein Zebra erobert die sozialen Medien

Ein Zebra erobert die sozialen Medien
© #zebrasNETfinden

Mehr Aufmerksamkeit für Neuroendokrine Tumoren (NET) und die Förderung der Früherkennung – das war Ziel der Awareness-Aktion #zebrasNETfinden, die im Rahmen des internationalen NET Cancer Days am 10. November stattfand. Mit Infoständen in sieben deutschen Städten und einer Foto-Aktion in den sozialen Medien konnte die Kampagne eine Vielzahl von Menschen auf Symptome und Therapiemöglichkeiten dieser seltenen Krebserkrankung aufmerksam machen.

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben

Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Lange Zeit galt die Diagnose Lungenkrebs als sicheres Todesurteil. Dank neuer Diagnostik und personalisierter Behandlungsmethoden haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzte fünf Jahren dramatisch verbessert, wie Experten auf dem Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand erklärten. Wichtig sei, stets einen Lungenfacharzt in die Behandlung mit einzubeziehen, betont die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP). Patienten...

Brustkrebs: Wissen schafft Mut

Brustkrebs: Wissen schafft Mut
© drubig-photo / Fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens von Brustkrebs betroffen. Damit ist das Mammakarzinom mit 65.500 Neuerkrankungen pro Jahr der häufigste Tumor bei Frauen. Die Diagnose wirft Fragen auf: Welche Therapie ist die richtige? Wo bekomme ich Hilfe? Die Deutsche Krebshilfe unterstützt Krebspatienten bei ihrem Kampf gegen die Erkrankung. Sie bietet allen Betroffenen eine kostenfreie telefonische Beratung an und hält allgemeinverständliche...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Lebensqualität von NSCLC-Patienten stabil oder verbessert während Induktionstherapie mit nab-Paclitaxel plus Carboplatin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren