Sonntag, 26. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

07. November 2016 Curriculum Onkologie für Pflegefachkräfte in onkologisch tätigen Praxen

Bestmögliche Versorgung in onkologischen Praxen

Onkologische Patientinnen und Patienten qualifiziert betreuen, den behandelnden Arzt kompetent entlasten, kommunikative Strategien für den Umgang mit an Krebs erkrankten Patienten parat haben – eine Mammutaufgabe, die einer steten Fort- und Weiterbildung bedarf. Für Pflegefachkräfte ist deshalb das berufsbegleitende, interdisziplinäre Curriculum Onkologie im Umfang von 120 Stunden eine effiziente und wertvolle Alternative zur zweijährigen Vollzeit-Fachweiterbildung Onkologie.
Das Curriculum Onkologie wird vom Berufsverband der Niedergelassenen gynäkologischen Onkologen in Deutschland (BNGO) angeboten. Es umfasst ein umfangreiches Schulungsprogramm kommunikativer und psychoonkologischer Fähigkeiten sowie einen großen Unterrichtskomplex zu diversen onkologischen Krankheitsbildern. Als Schwerpunkte werden die Themen Symptomkontrolle, Nebenwirkungsmanagement, Ernährungsmedizin und geforderte Pflegetechniken vertieft. Der BNGO arbeitet hier eng mit dem Interessenverband zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland e.V. (IQUO) zusammen.

Erfahrene Referentinnen und Referenten aus allen Tätigkeitsfeldern der onkologischen Versorgung und aus Klinik und Praxis  vermitteln mit dem wertvollen und authentischen Hintergrund des täglichen Umgangs das Wissen um die qualifizierte Tumorpatientenversorgung. Die Auswahl der Referenten im ärztlichen und pflegerischen Bereich erfolgt unter sorgfältigen Gesichtspunkten gemäß der fachlichen Kompetenzen und der jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkte.

Wir kommen mit unserem Angebot des Curriculums Onkologie der immer größer werdenden Nachfrage nach einer umfassenden und praxisrelevanten, gleichzeitig jedoch zügigen Qualifizierung von Fachpersonal nach. Diese Zielgruppe ist in onkologischen Ambulanzen und Abteilungen, Hospizen und Reha-Einrichtungen in allen Fachrichtungen tätig. Unser Curriculum ist interdisziplinär und entspricht dem von der Bundesärztekammer erarbeiteten Muster-Curriculums „Onkologie“, gemäß deren aktuellen inhaltlichen und organisatorischen Vorgaben.

Der Vorteil unseres Curriculums Onkologie liegt im immer wiederkehrenden jährlichen Rhythmus. So können auch verpasste Termine im nächsten Zyklus einfach nachgeholt werden und es geht keine wertvolle Zeit verloren.
 
Das sagen unsere Teilnehmer:

„Tolle Referenten, sehr gut verständlich.“
 
„Fachlicher Austausch mit Kollegen.
Seminare sind gut strukturiert, es kam keine Langeweile auf.“

„Endlich mal wissenschaftlich wertvolle Vorträge für uns Schwestern/ Pfleger.“
 
„Danke für die gute Organisation!“



Alle Vorteile und Inhalte im kompakten Überblick

- 120-stündige onkologische Qualifizierung für Pflegefachkräfte, Medizinische Fachangestellte und Arzthelferinnen aus onkologischen Schwerpunktpraxen und ambulanten Einrichtungen aller Fachgebiete

- berufsbegleitend

- zügiger Kursablauf mit 4x 3-tägigen Seminaren, die innerhalb nur eines Jahres absolviert werden können

- fachliche Wissensvermittlung UND umfangreicher Schulungsteil für die Ausbildung kommunikativer, psychoonkologischer und beratender Fähigkeiten der Fachkräfte

- verkehrstechnisch günstig gelegener Schulungsort: „ABACUS Tierpark Hotel“ (Berlin) als attraktives Tagungshotel

- ausgeprägte Expertise der Referenten

- Beratung und Betreuung durch die wissenschaftliche Leiterin im Hinblick auf Hausarbeit und Prüfung

- Detaillierte Schulungsunterlagen zur Mitnahme.


Nach dem erfolgreichen Abschluss sind die Handlungskompetenzen soweit geschult, dass die/der MFA

- den Arzt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung onkologischer und palliativmedizinischer Maßnahmen unterstützen kann

- eine situationsgerechte Kommunikation zwischen Patienten und Angehörigen sowohl in der Praxis/Ambulanz als auch bei Hausbesuchen führen kann

- eine psychosoziale Betreuung des Patienten hinsichtlich Symptom- und Schmerzkontrolle zu leisten weiß

- Patienten bedarfsgerecht ernähren kann

- Strategien zur Bewältigung des Berufslebens und des damit verbundenen Stresses für sich selbst beherrscht und umsetzen kann

- neue Methoden, Arbeitstechniken und -verfahren selbstständig einsetzt.


Im Tandem – auch die Praxis gehört dazu

Die fachpraktische Unterweisung von 24 Stunden soll es den MFA ermöglichen, die erworbenen Fähigkeiten im Alltag anzuwenden. Diese wird daher in Anlehnung an den fachtheoretischen Unterricht abgeleistet. Für das Praktikum kommen neben Praxen auch tagesklinische Einrichtungen der Universitäten, onkologische Schwerpunktkrankenhäuser, Hospize oder ambulante Pflegedienste in Betracht.

Diese onkologische Fortbildung ist ein zukunftsorientierter und kompetenter Beitrag für die Qualitätssicherung in der Versorgung von Tumorpatienten in onkologischen Schwerpunktpraxen.

Nutzen Sie die Chance zur Weiterbildung und melden Sie sich gleich an. Die Termine 2017 stehen bereits fest:
- 10. bis 12. März
- 16. bis 18. Juni
- 15. bis 17. September
- 10. bis 11. November


Einfach online reservieren: www.bngo.de oder wenden Sie sich persönlich an uns: Veranstalter: BNGO e.V. – Geschäftsstelle, Friedenstraße 58, 15366 Neuenhagen, Tel.: 03342/42689-70, E-Mail: info@bngo.de


Organisation: MedConcept GmbH
Friedenstraße 58, 15366 Neuenhagen
Tel.: 03342/42689-30
E-Mail: info@medconcept.org

Katja Lorenz, Berlin


Das könnte Sie auch interessieren

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum

Frauenärzte der GenoGyn fordern Maßnahmen gegen riskanten Alkoholkonsum
© karepa / Fotolia.com

Beim Alkoholkonsum belegt Deutschland im weltweiten Vergleich stets Spitzenplätze: Rund zehn Liter reinen Alkohols werden hierzulande nach aktuellen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums jedes Jahr pro Kopf getrunken und verursachen alljährlich volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von 26,7 Milliarden Euro. „Obwohl Erkenntnisse über das Suchtpotenzial von Alkohol in der Gesellschaft inzwischen hinlänglich verbreitet sind, finden Bier, Wein und...

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur Armutsfalle.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Curriculum Onkologie für Pflegefachkräfte in onkologisch tätigen Praxen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.