Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Medizin
03. März 2021

Tumor-assoziierte VTE: Blutungsrisiko unter Apixaban auch bei gastrointestinalen Tumoren nicht gesteigert

Für Patienten mit aktiver Tumorerkrankung und venöser Thrombembolie (VTE) ist das Risiko für VTE-Rezidive und für schwere Blutungen im Vergleich zu Patienten ohne Krebserkrankung hoch (1). Zur Prophylaxe empfehlen führende Leitlinien niedermolekulares Heparin wie Dalteparin sowie seit kurzem auch Edoxaban und Rivaroxaban.
Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Die nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOACs) hatten in den Studien Hokusai-VTE (2) für Edoxaban und SELECT-D (3) für Rivaroxaban verglichen mit Dalteparin eine Reduktion von VTE-Rezidiven zeigen können, die allerdings mit vermehrten schweren Blutungen assoziiert war. Das gesteigerte Blutungsrisiko insbesondere auch bei gastrointestinalen Tumoren limitiere den Benefit der beiden NOACs, erklärte Professor Menno Huisman, Department of Medicine – Thrombosis and Hemostasis, Leiden University Medical Center. Für Apixaban zeigten die Ergebnisse der Studie CARAVAGGIO nun, dass Tumorpatienten von der Behandlung mit dem direkten Faktor Xa-Hemmer (10 mg 2x/d bis Tag 7, dann 5 mg 2x/d) hinsichtlich VTE-Rezidiven profitieren können – bei gegenüber Dalteparin vergleichbarem Blutungsrisiko auch bei gastrointestinalen Tumoren (4).

VTE-Rezidive traten bei 5,6% der Patienten im Apixaban-Arm (32 von 576) und bei 7,9% der Patienten im Dalteparin-Arm (46/579) auf (HR 0,63; p<0,001 für Nicht-Unterlegenheit; p=0,08 für Überlegenheit). Schwere Blutungen kamen bei 3,8% (22/576) unter dem NOAC und bei 4,0% (23/579) im Vergleichsarm vor (HR 0,82; p=0,60). Die Rate schwerer gastrointestinaler Blutungen war in beiden Armen nicht signifikant unterschiedlich (11 vs. 10 Patienten bzw. 1,9% vs. 1,7%). Im detaillierten Vergleich der unterschiedlichen Schweregrade der Blutungen waren lebensbedrohliche Ereignisse (Kategorie 3) in beiden Gruppen mit jeweils 5 Fällen gleich häufig. Tödliche Blutungen (Kategorie 4) waren im Apixaban-Arm nicht zu verzeichnen, während im Dalteparin-Arm zwei Patienten das Ereignis nicht überlebten (5).

Die Ergebnisse aus CARAGGIO zeigten, dass orales Apixaban in der Behandlung tumor-assoziierter VTE gegenüber subkutanem Dalteparin ebenbürtig ist, ohne das Blutungsrisiko insbesondere bei gastrointestinalen Tumoren zu steigern, resümierte Huisman.

Michael Koczorek

Quelle: Symposium "Cancer-associated Thrombosis: Evidence – Recommendations – Experience", 24. Februar 2021, Veranstalter: Bristol-Myers Squibb/Pfizer

Literatur:

(1) Prandoni P et al. Blood 2002; 100(10): 3484-3488
(2) Raskob GE et al. N Engl J Med 2018; 378: 615-624
(3) Young AM et al. J Clin Oncol 2018; 36(20): 2017-2023
(4)  Agnelli G et al. N Engl J Med 2020; 382: 1599-1607
(5)  Ageno W et al. Thromb Haemost 2020; DOI: 10.1055/s-0040-1720975


Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Das könnte Sie auch interessieren
Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
Mit+individuell+zugeschnittenen+Behandlungen+l%C3%A4nger+%C3%BCberleben
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Lange Zeit galt die Diagnose Lungenkrebs als sicheres Todesurteil. Dank neuer Diagnostik und personalisierter Behandlungsmethoden haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzte fünf Jahren dramatisch verbessert, wie Experten auf dem Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand erklärten. Wichtig sei, stets einen Lungenfacharzt in die Behandlung mit einzubeziehen, betont die Deutsche Gesellschaft für...

Helfen und sich helfen lassen - neues Informationsblatt vom Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsfoschungszentrums
Helfen+und+sich+helfen+lassen+-+neues+Informationsblatt+vom+Krebsinformationsdienst+des+Deutschen+Krebsfoschungszentrums
Alexander Raths / Fotolia.com

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein Schock. Das gilt auch für Partner, Familienangehörige und Freunde von Krebspatienten. Neben der Sorge und dem Impuls, den anderen zu unterstützen, fühlen sich viele in dieser Situation zunächst unsicher und überfordert. Die Angst, im Miteinander etwas falsch zu machen, ist groß. Zur Unterstützung von Angehörigen und Freunden hat der...

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
Urologen+starten+Themenwoche+Hodenkrebs+vom+27.+bis+31.+M%C3%A4rz+2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Tumor-assoziierte VTE: Blutungsrisiko unter Apixaban auch bei gastrointestinalen Tumoren nicht gesteigert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.