Donnerstag, 22. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Medizin
04. Dezember 2013

Generikum Capecitabin cell pharm ab sofort erhältlich

Mit Capecitabin cell pharm gibt es ab sofort eine weitere Möglichkeit zur Behandlung verschiedener Karzinome. Das Zytostatikum ist bioäquivalent und damit eine generische Alternative zum Originalpräparat.

Capecitabin ist in der onkologischen Therapie bewährt (1,2): Als Mono- oder Kombinationstherapie kann es bei Kolonkarzinomen postoperativ im Stadium III adjuvant sowie bei metastasierten kolorektalen Karzinomen eingesetzt werden. Bei einem fortgeschrittenen Magenkarzinom ist es Bestandteil der First-Line-Kombination mit einem Platin-Derivat. Außerdem kann der Wirkstoff in Kombination mit Docetaxel, das unter anderem von cell pharm erhältlich ist, bei einem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinom verabreicht werden. Capecitabin cell pharm ist in zwei verschiedenen Wirkstärken und Packungsgrößen verfügbar (3).

Capecitabin zählt zur Gruppe der Fluoropyrimidine. Das Medikament ist ein Prodrug, das in der Leber, im gesunden Gewebe und insbesondere im Tumorgewebe über mehrere enzymatische Schritte in den aktiven Metaboliten 5-Fluorouracil umgewandelt wird. Aufgrund der selektiven Aktivierung gilt Capecitabin verglichen mit der intravenösen Gabe von 5-Fluorouracil als besser verträglich. Die orale Darreichungsform hat außerdem den Vorteil, dass die Therapie auch zu Hause angewendet werden kann (4).

(1) Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). S3-Leitlinie Kolorektales Karzinom. Stand Juni 2013.
(2) Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie (AGO). Diagnosis and Treatment of Patients with Primary and Metastatic Breast Cancer. Stand Oktober 2012.
(3) Fachinformation Capecitabin cell pharm. Stand: Februar 2013.
(4) Hoff PM et al. The Oncologist 2001, 6:3-11.

Quelle: cell pharm


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?
Diagnose+Krebs%3A+Wer+hilft+bei+hoher+psychischer+Belastung%3F
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum

„Sie haben Krebs“ – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann...

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung
M%C3%A4nner+sind+Vorsorgemuffel+bei+Krebsfr%C3%BCherkennung
© deagreez / Fotolia.com

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Generikum Capecitabin cell pharm ab sofort erhältlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.