Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
24. November 2015

Arzttermine online buchen: Ärzte und Patienten befürworten Kontaktmöglichkeit über das Internet

Eine Reise buchen, ein Auto mieten, Kinokarten reservieren - all das ist längst online möglich. Inzwischen bieten auch die ersten Ärzte ihren Patienten auf verschiedenen Plattformen die Möglichkeit, Termine über das Internet zu vereinbaren. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Etablierung der Online-Terminbuchung in den Arztpraxen zu unterstützen.

Anzeige:
Kyprolis

Mit dem Portal TK-ArztterminOnline hat die TK für Ärzte und Versicherte eine Schnittstelle geschaffen, die unabhängig von dem durch den Arzt gewählten Terminbuchungssystem das Auffinden des Arztes und somit die Terminbuchung ermöglicht.
 
Mittlerweile beteiligen sich bundesweit bereits 2790 Ärzte an TK-ArztterminOnline, davon 54 in Rheinland-Pfalz, wie die TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz mitteilt. Am meisten vertreten sind dabei in Rheinland-Pfalz Zahnärzte (15), Hausärzte für Innere- und Allgemeinmedizin (10) sowie Hautärzte (8).
 
"Der Trend geht auch im Gesundheitsbereich zur Digitalisierung. Dem wollen wir als innovative Kasse Rechnung tragen", erklärt Anneliese Bodemar, Leiterin der TK-Landesvertretung in Rheinland-Pfalz. "Der TK-Trendmonitor - eine repräsentative Studie im Auftrag der TK - hat ergeben, dass jeder Zweite mit dem Haus- oder Facharzt online in Kontakt treten möchte oder dies bereits tut", so Bodemar. "98% der Online-Interessierten möchten dabei ihre Terminvereinbarungen über das Internet regeln."
 
Ärzte, die sich für die Online-Terminbuchung interessieren, können an einer Förderstudie der TK teilnehmen. 2013 und 2014 haben bereits 517 Ärzte ihre Erfahrungen in Fragebogen dokumentiert. Das Ergebnis: Vier von fünf Ärzten würden die Online-Terminbuchung weiterempfehlen. Zwei Drittel der Ärzte bewerteten die Online-Terminbuchung als Arbeitserleichterung für das Praxisteam  und bestätigten, dass die Online-Terminbuchung von ihren Patienten gut angenommen werde.
 
"Für Rheinland-Pfalz würden wir uns wünschen, dass sich noch mehr Ärzte an der Plattform beteiligen. Mit einem Anteil von zwei Prozent sind wir im Land noch unterdurchschnittlich repräsentiert", bedauert Bodemar. Sie sei zuversichtlich, dass sich dies jedoch in naher Zukunft ändern würde, da der Trend klar in diese Richtung gehe.
 
Informationen zum TK-Patienten-Portal für Online-Terminbuchungen gibt es unter https://www.tk.de/tk/leistungen-und-services/beratungsangebote/tk-arztterminonline/566222
und zur Förderstudie Online-Terminbuchung unter https://www.tk.de/tk/aerzte/otb-foerderstudie/504748. Dort hat die TK auch einen Informationsfilm für Ärzte eingestellt, der die grundsätzliche Funktionsweise von Online-Terminbuchungssystemen erklärt.

Digitale Kommunikation Arztpraxis

Quelle: TK


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
Aktionswoche+zur+Aufkl%C3%A4rung+%C3%BCber+Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Arzttermine online buchen: Ärzte und Patienten befürworten Kontaktmöglichkeit über das Internet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.