Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
23. Februar 2021

Therapieoptionen für Kinder mit rezidivierter/refraktärer ALL

Bei Kindern mit B-Zell akuter lymphatischer Leukämie (B-ALL) und rezidivierter Erkrankung wird als Standard eine Chemotherapie mit nachfolgender allogener Stammzelltransplantation (alloSCT) durchgeführt. In einer Phase-III-Studie konnte mit Blinatumomab hier die Effektivität der Konsolidierung verbessert werden (1).
Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Blinatumomab verbessert Konsolidierung und verlängert Überleben

In einer offenen Phase-III-Studie wurden B-ALL-Patienten im Alter < 18 Jahre nach einem ersten Rezidiv mit einer Induktionschemotherapie und 2 Konsolidierungschemotherapien behandelt. Anschließend erhielten die Patienten randomisiert Blinatumomab oder eine 3. Konsolidierung, gefolgt von einer alloSCT. Primärer Endpunkt der Studie war das ereignisfreie Überleben (EFS). Aufgrund der überlegenen Wirkung von Blinatumomab wurde die Rekrutierung der Studie nach Randomisierung von 108 Patienten beendet – geplant war der Einschluss von etwa 202 Patienten. Die Patienten waren median 5-6 Jahre alt und rezidivierten durchschnittlich 22-23 Monate nach erster Diagnose.

Das Risiko für ein Ereignis konnte im Blinatumomab-Arm um 67% gegenüber dem Kontroll-Arm gesenkt werden (HR=0,33; 95%-KI: 0,18-0,61; p<0,001). Für Kinder mit erstem Rezidiv innerhalb von 18 Monaten ab Diagnose war der Unterschied noch deutlicher ausgeprägt, mit einer Hazard Ratio von 0,21 (95%-KI: 0,07-0,59) gegenüber Kindern mit einem rezidivfreien Intervall von ≥ 18 Monaten (HR=0,43; 95%-KI: 0,20-0,95). Auch die Gesamt­überlebensrate (OS) konnte mit einer 57%igen Risikoreduktion durch Blinatumomab verbessert werden (HR=0,43; 95%-KI: 0,18-1,01). Die kumulative Inzidenz von Rückfällen nach der 2. Komplettremission war geringer im Blinatumomab- vs. Kontroll-Arm (24% vs. 54%). Nebenwirkungen traten unter Blinatumomab weniger häufig und in geringerer Schwere auf.

Dr. rer. nat. Ine Schmale

Quelle: ASH 2020

Literatur:

(1) Locatelli F et al. ASH 2020, Abstract 268.


Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Therapieoptionen für Kinder mit rezidivierter/refraktärer ALL"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose