Mittwoch, 12. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
23. Februar 2021

Therapieoptionen für Kinder mit rezidivierter/refraktärer ALL

Bei Kindern mit B-Zell akuter lymphatischer Leukämie (B-ALL) und rezidivierter Erkrankung wird als Standard eine Chemotherapie mit nachfolgender allogener Stammzelltransplantation (alloSCT) durchgeführt. In einer Phase-III-Studie konnte mit Blinatumomab hier die Effektivität der Konsolidierung verbessert werden (1).
Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 

Blinatumomab verbessert Konsolidierung und verlängert Überleben

In einer offenen Phase-III-Studie wurden B-ALL-Patienten im Alter < 18 Jahre nach einem ersten Rezidiv mit einer Induktionschemotherapie und 2 Konsolidierungschemotherapien behandelt. Anschließend erhielten die Patienten randomisiert Blinatumomab oder eine 3. Konsolidierung, gefolgt von einer alloSCT. Primärer Endpunkt der Studie war das ereignisfreie Überleben (EFS). Aufgrund der überlegenen Wirkung von Blinatumomab wurde die Rekrutierung der Studie nach Randomisierung von 108 Patienten beendet – geplant war der Einschluss von etwa 202 Patienten. Die Patienten waren median 5-6 Jahre alt und rezidivierten durchschnittlich 22-23 Monate nach erster Diagnose.

Das Risiko für ein Ereignis konnte im Blinatumomab-Arm um 67% gegenüber dem Kontroll-Arm gesenkt werden (HR=0,33; 95%-KI: 0,18-0,61; p<0,001). Für Kinder mit erstem Rezidiv innerhalb von 18 Monaten ab Diagnose war der Unterschied noch deutlicher ausgeprägt, mit einer Hazard Ratio von 0,21 (95%-KI: 0,07-0,59) gegenüber Kindern mit einem rezidivfreien Intervall von ≥ 18 Monaten (HR=0,43; 95%-KI: 0,20-0,95). Auch die Gesamt­überlebensrate (OS) konnte mit einer 57%igen Risikoreduktion durch Blinatumomab verbessert werden (HR=0,43; 95%-KI: 0,18-1,01). Die kumulative Inzidenz von Rückfällen nach der 2. Komplettremission war geringer im Blinatumomab- vs. Kontroll-Arm (24% vs. 54%). Nebenwirkungen traten unter Blinatumomab weniger häufig und in geringerer Schwere auf.

Dr. rer. nat. Ine Schmale

Quelle: ASH 2020

Literatur:

(1) Locatelli F et al. ASH 2020, Abstract 268.


Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Das könnte Sie auch interessieren
DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung
DEGUM-Experten+fordern+Ultraschall+der+Eierst%C3%B6cke+als+Kassenleistung
© CLIPAREA.com / fotolia.com

Um harmlose Eierstockzysten von bösartigem Eierstockkrebs zu unterscheiden, verwenden Ärzte das Ultraschallverfahren. Zysten und Krebsgeschwülste bilden im sonografischen Bild bestimmte Muster, die ein erfahrener Fachmann unterscheiden kann. Für ein hohes Qualitätsniveau der Untersuchung setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) ein. Sie fordert, dass der Ultraschall der...

Vom Telemedizin-Netzwerk bis zur Ersthelfer-App: Medizintrends mit Zukunft

Die Deutschen werden immer älter. Chronische Leiden wie Demenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen künftig das Gesundheitssystem auf die Probe. Medizinforscher und Gesundheitsexperten aller Branchen arbeiten längst unter Hochdruck an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen. In die Karten spielen ihnen dabei die Digitalisierung und der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen. Das zeigt auch der Wettbewerb...

Biologie der Tumore besser verstehen, Fortschritte auch bei eher seltenen Krebserkrankungen

Fortschritte wurden in den vergangenen Jahren vor allem beim Brustkrebs, Darm- und Lungenkrebs und insbesondere bei den Lymphomen gemacht. Nun richtet sich das Augenmerk der Forscher verstärkt auf seltenere Tumore. Auch bei diesen mehren sich Berichte über Therapiefortschritte. Ein Paradebeispiel ist das maligne Melanom, der schwarze Hautkrebs. Das wurde bei dem diesjährigen weltgrößten Krebskongress in Chicago, dem...

Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
Bis+zu+40+Prozent+mehr+Leberkarzinome+entdecken+%E2%80%93+dank+Ultraschallverfahren+mit+kombinierten+Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Therapieoptionen für Kinder mit rezidivierter/refraktärer ALL"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.