Dienstag, 27. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
Canakinumab
 
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
23. Februar 2021

Study of Special interest 02/2021

Adenokarzinom des Magens oder gastroösophagealen Übergangs: MATTERHORN

Die MATTERHORN-Studie ist eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte, multizentrische, global durchgeführte Phase-III-Studie. Beurteilt werden sollen Wirksamkeit und Sicherheit von neoadjuvant-adjuvantem FLOT +/- Durvalumab gefolgt von einer zusätzlichen adjuvanten Durvalumab-Monoerhaltungstherapie. Eingeschlossen werden können Patienten mit einem resektablen Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs (> T2-T4 N0-3 M0 oder T0-4 N1-3 M0) und einem ECOG-Performance-Status von 0 oder 1. Die Patienten werden im Verhältnis 1:1 randomisiert. Patienten in Arm A erhalten Durvalumab 1.500 mg + FLOT an D1 und nur FLOT an D14 (Q4W) für 4 Gaben vor und nach der Operation gefolgt von einer Durvalumab-Monotherapie (1.500 mg) an D1 Q4W für 10 zusätzliche Zyklen. Arm B verläuft im gleichen Schema, nur wird ein Placebo anstatt Durvalumab verabreicht. Die Patienten werden bei Randomisierung stratifiziert nach geografischer Region (Asien vs. Nicht-Asien), Lymphknoten-Status (positiv vs. negativ) und PD-L1-Expressionsstatus (TIP ≥ 1% vs. TIP < 1%). Primärer Endpunkt der Studie ist das ereignisfreie Überleben, sekundäre Endpunkte sind das Gesamtüberleben und die pathologische Komplettremission bestimmt bei Operation nach Neoadjuvanz. Diese Studie wird 900 Patienten an ca. 180 Zentren weltweit randomisieren.

Details zur Studie auf www.med4u.org/18768 (NCT04592913, EudraCT: 2019-001555-40)



Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF)
Prof. Dr. Salah-Eddin Al-Batran • UCT – Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Frankfurt • Krankenhaus Nordwest gGmbH •
Steinbacher Hohl 2-26 • 60488 Frankfurt/Mainn • Tel.: 069/7601-4420 • E-Mail: info.ikf@khnw.de • http://www.ikf-nordwest.de/home.html

Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Study of Special interest 02/2021"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose