Sonntag, 7. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. Dezember 2020 Stellenwert der Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab bei RCC und NSCLC

Die verfügbaren Therapieoptionen bei vielen Tumorentitäten konnten durch die Immuntherapie deutlich erweitert werden. Die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab nutzt ein immunologisches Zusammenspiel mit synergistischem Effekt, der sich mit der Hinzunahme von zielgerichteten Therapien und Chemotherapien weiter eskalieren lässt. Auf dem DGHO-Kongress erklärten Experten den Stellenwert der immunonkologischen Kombinationstherapie u.a. bei Nierenzellkarzinom (RCC)  und nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC).
Anzeige:
Revolade
Revolade
Prof. Dr. Gunhild von Amsberg, Hamburg-Eppendorf, ging auf Kombinationstherapien beim RCC ein. Nivolumab + Ipilimumab sowie Pembrolizumab + Axitinib haben für Patienten mit intermediärem und ungünstigem Risiko bzw. für alle Risikogruppen in der aktuellen S3-Leitlinie (August 2020) (1) eine starke Empfehlung in der ersten Therapielinie erhalten. Beim ESMO-Kongress 2020 wurde zudem die hohe Wirksamkeit der Kombination Nivolumab + Cabozantinib, unabhängig vom Risikoprofil, gezeigt. Cabozantinib ist ein Multikinase-Inhibitor, der neben VEGFR auch die für Resistenzmechanismen wichtigen Tyrosinkinasen MET und AXL hemmt. In der CheckMate 9ER-Studie wurde das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) von 8,3 Monaten unter Sunitinib auf 16,6 Monate unter Nivolumab + Cabozantinib verdoppelt (HR=0,51; 95%-KI: 0,41-0,64; p<0,0001). Der PFS-Vorteil hat sich in ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben (OS) übersetzt (HR=0,60; 98,89%-KI: 0,40-0,89; p=0,0010).

Für die Behandlung des NSCLC ging Prof. Dr. Frank Griesinger, Oldenburg, auf die CheckMate 9LA-Studie ein. In der randomisierten, offenen Phase-III-Studie wurde Patienten mit neu diagnostizierter oder rezidivierter metastasierter Erkrankung ohne sensitivierende EGFR-Mutation oder bekannte ALK-Alteration 2 Zyklen Chemotherapie mit der doppelten Immunonkologie-Therapie (io-io-Kombination) oder eine alleinige Chemotherapie (4 Zyklen) gegeben. Ipilimumab wurde in dieser Studie in einer Dosis von 1 mg alle 6 Wochen bis Tumorprogress appliziert. Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt, eine signifikante Verlängerung des OS von median 10,9 auf 15,6 Monate (HR=0,66; 95%-KI: 0,55-0,80). Einen Vorteil der CheckMate 9LA-Studienmedikation sah Griesinger in der Reduktion der Zyklenzahl der Chemotherapie und der Intensivierung des Checkpoint-Inhibitor-Konzepts. In die ESMO-Leitlinien wurde die io-io-Chemotherapie-Kombination bereits integriert, unabhängig vom PD-L1-Status und der Tumorhistologie.

Dr. rer. nat. Ine Schmale

Quelle: Symposium „Mit immunonkologischen Kombinationstherapien auf dem Weg zur Präzisionsmedizin – wo stehen wir?“, DGHO, 11.10.2020; Veranstalter: Bristol-Myers Squibb

Literatur:

(1) https://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Leitlinien/Nierenzellkarzinom/Version_2/LL_Nierenzellkarzinom_Langversion_2.0.pdf


Das könnte Sie auch interessieren

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung

Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Was verstehen Ärzte unter „Therapielinien“?

Die Behandlung von Krebs richtet sich nach Art und Stadium der Erkrankung sowie dem individuellen Befinden des Patienten. Neben der Operation und der Strahlentherapie ist die medikamentöse Therapie eine wichtige Option. Wann welche Maßnahmen zum Einsatz kommen sollten, wird in ärztlichen Leitlinien festgehalten. Welche Medikamente zu welchem Zeitpunkt am wirksamsten und verträglichsten sind, wird zuvor in klinischen Studien untersucht. Basierend auf den Ergebnissen...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit vorbehandeltem Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) teil, die einen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Stellenwert der Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab bei RCC und NSCLC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.