Montag, 8. März 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

17. Oktober 2020 r/r MM: Sicherheitsprofil von Belantamab-Mafodotin mono im Vergleich zu Selinexor + Dexamethason günstig

In der Studie DREAMM-2 führte eine Monotherapie mit dem gegen das B-Zell-Reifungsantigen (BCMA) gerichteten Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Belantamab-Mafodotin bei stark vorbehandelten Patienten mit refraktärem/rezidiviertem Multiplen Myelom (r/r MM) zu einem tiefen und anhaltenden Ansprechen. Ein matching-bereinigter indirekter Vergleich (MAIC) ergab, dass der BCMA-Inhibitor gegenüber Selinexor + Dexamethason eine hohe Wirksamkeit und ein günstiges Sicherheitsprofil aufweist (1).
Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Die Patienten hatten ≥ 3 vorherige Therapielinien und waren refraktär gegenüber einem immunmodulatorischen Agens und einem Proteasom-Inhibitor sowie einem Anti-CD38-Antikörper. Eine systematische Suche nach vergleichbaren Studien ergab nur eine weitere Studie – die STORM Part 2 (mit Selinexor + niedrigdosiertem Dexamethason). Die MAIC-Analysen zur Sicherheit ergaben, dass Patienten unter Belantamab-Mafodotin im Vergleich zu Selinexor + Dexamethason ein geringeres Risiko (p<0,05) für folgende häufige (≥ 25%) unerwünschte Ereignisse (AEs) aller Grade und von Grad 3-4 hatten: Thrombozytopenie, Anämie, Neutropenie, Fatigue, Hyponatriämie, Nausea und Diarrhoe. Das Risiko für Lymphopenie und Hyperglykämie (alle Grade/Grad 3-4) sowie Leukopenie, Pneumonie, Hypokaliämie und Änderungen im mentalen Status (alle Grade) war unter Belantamab-Mafodotin höher als unter Selinexor + Dexamethason. Eine Keratopathie wurde nur in der DREAMM-2-Studie, nicht aber in der STORM Part 2-Studie beobachtet. Das Hyperkalziämie-Risiko war höher unter Belantamab-Mafodotin.

(übers. v. sk)

Quelle: ESMO virtual 2020

Literatur:

(1) Suvannasankha A et al. ESMO virtual 2020, Abstract 901P.


Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 

Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen verantwortlich. Ein Hamburger Forscherteam macht sich nun...

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Antonio Tanaka - stock.adobe.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r MM: Sicherheitsprofil von Belantamab-Mafodotin mono im Vergleich zu Selinexor + Dexamethason günstig"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.