Dienstag, 1. Dezember 2020
Navigation öffnen
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

26. Juni 2020 r/r DLBCL: Re-Therapie mit Axi-Cel nach Rezidiv

Die Anti-CD19-CAR-T-Zell-Therapie Axicabtagen Ciloleucel (Axi-Cel) ist in den USA und der EU zur Behandlung des refraktären/rezidivierten diffus-großzelligen B-Zell-Lymphoms (r/r DLBCL) nach mehr als 2 Vortherapien zugelassen. In der Zulassungsstudie ZUMA-1 wurde eine objektive Ansprechrate von 83% erreicht (1).
Anzeige:
Hämophilie
Während Axi-Cel bei einigen Patienten dauerhafte Remissionen erzielte, hatte ca. die Hälfte aller Responder ein Rezidiv, und hier gibt es nur wenige Daten zur erneuten Gabe einer CAR-T-Zell-Therapie. Patienten der ZUMA-1-Studie (NCT02348216) mit Progress kamen für die Re-Therapie in Frage, wenn kein CD19-Verlust nachzuweisen war und keine dosislimitierenden Toxizitäten bei der ersten Infusion aufgetreten waren.

13 Patienten der Kohorten 1-4 der Studie ZUMA-1 erhielten die Re-Therapie, eine sehr kleine Fallzahl zwar, aber die Re-Therapie könnte bei bestimmten Patienten klinisch effektiv sein, v.a. bei solchen, die ein komplettes Ansprechen unter der ersten CAR-T-Zell-Therapie erreicht hatten. CAR-T-Zell-Expansion, Zytokinsturm und neurologische Ereignisse könnten mit der erneuten Gabe abgeschwächt werden. Weitere Studien werden zur Bestätigung dieser Ergebnisse benötigt.

Mehr unter: www.med4u.org/17235

(übers. v. ab)

Quelle: ASCO20 virtual

Literatur:

(1) Locke FL et al. ASCO20 virtual, Poster 345, Abstract 8012.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"r/r DLBCL: Re-Therapie mit Axi-Cel nach Rezidiv"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab