Donnerstag, 17. Januar 2019
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Supplements
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de



JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
13. Dezember 2018

pHLH: Emapalumab als potentielle therapeutische Option

Die primäre hämophagozytische Lymphohistiozytose (pHLH) ist ein seltenes, genetisch bedingtes lebensbedrohliches Syndrom, das durch eine Hyperentzündung gekennzeichnet ist, die hauptsächlich durch eine hohe Produktion von Interferon (IFN) bedingt ist und für die es derzeit keine zugelassenen Behandlungen gibt.
Die prospektive Studie (NCT01818492) mit pHLH-Patienten unter 18 Jahren untersucht Emapalumab (NI-0501), einen humanen, Anti-IFN-γ-monoklonalen Antikörper. Die objektive Ansprechrate (ORR), der primäre Endpunkt, wurde erreicht. Die Verträglichkeit der Emapalumab-Infusionen war im Allgemeinen sehr gut. Bei 27% der Patienten wurden leichte bis mäßige infusionsbedingte Reaktionen beobachtet. Infektionen, die durch Pathogene hervorgerufen wurden, die möglicherweise durch die IFN-γ-Neutralisation begünstigt wurden, traten bei einem Patienten auf und wurden entsprechend behandelt. Es wurden keine Off-Target-Effekte beobachtet.
Red.
Quelle: ASH 2018, Abstract LBA-6
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2018