Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel
31. Juli 2017

mRCC: Tyrosinkinasehemmung mit Cabozantinib bestätigt sich als effektive Zweitlinien-Option

Die Blockade der Wachstumsfaktor-Rezeptoren MET, AXL und VEGF mit dem Multitarget-Kinase-Inhibitor Cabozantinib (Cabometyx®) hat sich bereits in der Phase-III-Studie METEOR als überlegene Strategie beim metastasierten Nierenzellkarzinom (mRCC) erwiesen. Nun liegen weitere positive Befunde aus Subgruppen-Analysen vor, die den Nutzen der Substanz erhärten.
So ist der Effekt von Cabozantinib unabhängig vom Alter der Patienten, wie Dr. Friedrich Overkamp, Hamburg, berichtete. In der offenen, 1:1 randomisierten METEOR-Studie (1, 2) hatten 658 Patienten mit klarzelligem mRCC und Progression binnen 6 Monaten unter mindestens einem VEGFR-hemmenden Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) entweder Cabozantinib (60 mg, 1x täglich oral) oder Everolimus (10 mg 1x täglich oral) erhalten. Hierbei erwies sich der TKI gegenüber dem mTOR-Hemmer sowohl hinsichtlich des primären Endpunkts progressionsfreies Überleben (medianes PFS: 7,4 Monate vs. 3,9 Monate; HR=0,51; p<0,0001) als auch hinsichtlich Gesamtüberleben (medianes OS: 21,4 Monate vs. 16,5 Monate; HR=0,66; p=0,00026) und objektiver Ansprechrate durch Prüfarzt-Bewertung (ORR: 24% vs. 4%; p<0,0001) als sekundäre Endpunkte signifikant überlegen. Nun zeigte sich (3), dass der Vorteil unabhängig davon war, ob die Patienten < 65 Jahre, 65-74 Jahre oder > 75 Jahre waren. Lediglich verträglichkeitsbedingte Dosisreduktionen waren bei den älteren Patienten häufiger.

Ebenfalls unabhängig ist die Wirkung von Cabozantinib davon, ob die Patienten vorher nephrektomiert worden waren oder nicht (4), so Overkamp. Damit verliere die bisher übliche operative Entfernung des Tumors an Bedeutung. Gemäß der aktuellen Leitlinien der European Association of Urology (EAU) ist die Substanz bei VEGFR-resistenter Erkrankung eine vorrangige Option. „Für Cabozantinib spricht auch die Geschwindigkeit des Ansprechens“, hob er hervor.

Am Horizont deutet sich zudem bereits eine Anwendung des Multi-Target-TKI in der Erstlinie an, basierend auf positiven Daten eines Phase-II-Vergleichs mit Sunitinib in der CABOSUN-Studie (5). Hier schnitt Cabozantinib sowohl hinsichtlich des PFS als auch hinsichtlich des OS besser ab als Sunitinib. Ebenfalls untersucht werden nach Aussage des Onkologen derzeit Kombinationstherapien von Cabozantinib + Nivolumab und mit Nivolumab + Ipilimumab.

Dr. Andreas Häckel

Quelle: Post-ASCO-Lunch „ASCO Update: Nierenzellkarzinom“, 27.06.2017, Frankfurt am Main; Veranstalter: Ipsen Pharma GmbH

Literatur:

(1) Choueiri TK et al. N Engl J Med 2015; 373:1814-23.
(2) Choueiri TK et al. Lancet Oncol 2016;17:917-27.
(3) Donskov et al. ASCO 2017, Poster #4578.
(4) Tannir et al. ASCO 2017, Poster #4570.
(5) Choueiri TK et al. Lancet Oncol 2016.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Krebstherapien können Herz und Gefäße schädigen: Wie schützt man Patienten?
Krebstherapien+k%C3%B6nnen+Herz+und+Gef%C3%A4%C3%9Fe+sch%C3%A4digen%3A+Wie+sch%C3%BCtzt+man+Patienten%3F
©freshidea / Fotolia.de

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Verbesserte Operationsmethoden, eine präzisere Strahlenbehandlung und neue Medikamente konnten die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Doch der Fortschritt hat seinen Preis: „Viele Krebstherapien können Herz und Kreislauf schädigen – auch die modernen, zielsicherer an Krebszellen ansetzenden...

Kombination von Wirkstoffen könnte Heilungschancen bei Eierstockkrebs verbessern
Kombination+von+Wirkstoffen+k%C3%B6nnte+Heilungschancen+bei+Eierstockkrebs+verbessern
© Uniklinikum Dresden/Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Innovative zielgerichtete Wirkstoffe, so genannte PARP-Inhibitoren, können die Prognose bei Eierstockkrebs deutlich verbessern. Dies gilt vor allem für Patientinnen, deren Tumoren bestimmte genetische Voraussetzungen aufweisen. Ein Forscherteam unter Leitung von WissenschaftlerInnen der Hochschulmedizin Dresden und am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) konnte nun in Laborexperimenten zeigen, dass die...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
Weltkindertag%3A+Deutsche+Krebshilfe+ruft+zu+aktivem+Lebensstil+auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"mRCC: Tyrosinkinasehemmung mit Cabozantinib bestätigt sich als effektive Zweitlinien-Option"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.