Dienstag, 22. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

27. Oktober 2017 Zielgerichtete Therapie mit Deferasirox und Ruxolitinib

Die Eisenchelation mit Deferasirox-Filmtabletten und die Senkung des Hämatokrits sowie damit eventuell des Thrombose-Risikos mit Ruxolitinib waren Themen eines Satellitensymposium von Novartis beim DGHO-Kongress 2017 in Stuttgart.
Anzeige:
Fachinformation
Bei myelodysplastischen Syndromen (MDS) kommt es aufgrund wiederholter Eisentransplantationen häufig zu einer Eisenüberladung, die mit einer erhöhten Morbidität und wahrscheinlich auch einer erhöhten Sterblichkeit einhergeht. Die Eisenchelation z.B. mit Deferasirox ist daher eine wichtige Maßnahme. Bei der Eisenchelattherapie wird die Compliance jedoch durch schlechte Verträglichkeit der eingesetzten Präparate beeinträchtigt. Deferasirox steht nun als Filmtablette zur Verfügung. Aktuelle Daten der offenen, randomisierten Phase-II-Studie ECLIPSE bestätigen das gute Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil von Deferasirox-Filmtabletten im Vergleich zur bisherigen Formulierung. Aufgrund der höheren Zufriedenheit der Patienten und besseren Adhärenz mit der neuen Formulierung von Deferasirox verbessern sich die Wirkungen einer Eisenchelattherapie weiter.


Ruxolitinib bei Polycythaemia vera

Die Polycythaemia vera (PV) ist mit einem deutlich erhöhten Thrombose-risiko assoziiert. 45% aller Todesfälle von PV-Patienten sind auf kardiovaskuläre Ereignisse zurückzuführen. Die Reduktion der thromboembolischen Ereignisse ist damit das wichtigste Ziel der Therapie. Aderlässe sind die schnellste und einfachste Maßnahme zur Senkung des Hämatokritwerts und der Verringerung der Hyperviskosität. Bei schlechter Compliance unter Aderlass-Behandlung und/oder Progression der Myeloproliferation und/oder hohem Thrombose-Risiko ist eine zytoreduktive Therapie mit Hydroxycarbamid (Hydroxyurea, HU) angezeigt. Bei Resistenz oder Unverträglichkeit können alternativ zum Beispiel Ruxolitinib, Interferon alfa oder Busulfan eingesetzt werden.

Ohne Aderlass erreichen unter Ruxolitinib-Behandlung signifikant mehr Patienten einen Hämatokrit unter 45% als mit einer besten verfügbaren Therapie (BAT). Ebenso war die Rate thromboembolischer Ereignisse unter Ruxolitinib geringer als unter BAT. Zudem werden häufige krankheitsbezogene Symptome, z.B. Fatigue, durch Ruxolitinib bei jedem zweiten Patienten um mindestens die Hälfte gebessert.

sh

Quelle: Satellitensymposium „Effektive und zielgerichtete Therapien in der Hämatologie und Onkologie“, DGHO, 01.10.2017, Stuttgart; Veranstalter: Novartis


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zielgerichtete Therapie mit Deferasirox und Ruxolitinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib