Montag, 27. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. Februar 2019 M. Waldenström: Real-world-Daten zu Ibrutinib ergänzen Evidenz aus klinischer Studie

Die Ergebnisse einer retrospektiven Beobachtungsstudie zu Ibrutinib (Imbruvica®) bei Morbus Waldenström weisen darauf hin, dass sich Ibrutinib auch außerhalb interventioneller klinischer Studien als wirksam in dieser Indikation erweisen kann.
Anzeige:
Fachinformation
In der Auswertung der Krankenakten von 43 Patienten zeigten vorbehandelte -Patienten bei einem medianen Follow-up von 16,7 Monaten ein medianes progressionsfreies Überleben (PFS) von 33 Monaten (95%-KI: 26 Monate-noch nicht erreicht). Das mediane Gesamtüberleben (OS) hatten sie in diesem Beobachtungszeitraum noch nicht erreicht (95%-KI: 26 Monate-noch nicht erreicht). 1,5 Jahre nach Beginn der Therapie mit Ibrutinib waren 76% der vorbehandelten Patienten progressionsfrei. Zu diesem Zeitpunkt lebten noch 93% von ihnen. Die Gesamtansprechrate (ORR) auf die Therapie mit dem BTK-Inhibitor betrug 88%. Dabei lag der Anteil der Patienten mit beträchtlichem Ansprechen (major response) bei 77%. Fast ein Fünftel der vorbehandelten Teilnehmer zeigte ein sehr gutes partielles Ansprechen. Die Ergebnisse der Krankenaktenauswertung deuteten auf keine neuen Sicherheitssignale im Vergleich zur zulassungsrelevanten, multizentrischen Phase-II-Studie hin.

Mehr unter: www.med4u.org/14581

Quelle: Janssen-Cilag


Das könnte Sie auch interessieren

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden, gewissen Einschränkungen. So können...

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"M. Waldenström: Real-world-Daten zu Ibrutinib ergänzen Evidenz aus klinischer Studie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.