Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

07. November 2016 Lymphologie-Sprechstunde am Uniklinikum Regensburg

Interdisziplinäre Lymphsprechstunde mit ganzheitlichem Behandlungskonzept

Am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) gibt es seit Juni 2016 eine interdisziplinäre Sprechstunde für Lymphologie. Am 17.09.2016 wurde sie offiziell vorgestellt. Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet können sich am UKR von ausgewiesenen Experten für konservative sowie chirurgische Behandlungen von Lymph- und Lipödemen untersuchen lassen. Die Untersuchungen stützen sich primär auf eine sorgfältige Basisdiagnose (Anamnese, Inspektion und Palpation). Bei Bedarf stehen aber auch modernste Untersuchungsmethoden für eine weiterführende Stufendiagnostik zur Verfügung.

Anhand der Untersuchungsergebnisse entwickeln die Experten gemeinsam mit dem Patient ein ganzheitliches Behandlungskonzept, das sich sowohl am Krankheitsbild als auch an den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen ausrichtet (mögliche Eingriffe in Abb. 1). Eine enge Zusammenarbeit des UKR mit niedergelassenen Ärzten, Sanitätshäusern und physiotherapeutischen Einrichtungen der ostbayerischen Region stellt eine optimale ambulante Versorgung in Fortsetzung der stationären Behandlung sicher.

Abb. 1: Das Behandlungsspektrum des UKR umfasst sämtliche etablierte lymph-chirurgische Methoden.
 Abb. 1: Das Behandlungsspektrum des UKR umfasst sämtliche etablierte lymph-chirurgische Methoden.


Patienten aus anderen Regionen erhalten Atteste mit ausführlichen Empfehlungen für eine bedarfsgerechte wohnortnahe Therapie. Auch das Lipödem, das eine wichtige Differentialdiagnose zum Lymphödem darstellt, wird an unserer Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie schwerpunktmäßig behandelt. Das UKR bietet also Behandlungskonzepte nach dem neusten Stand der Wissenschaft an. Es ist zudem in vielen Forschungsprojekten aktiv, um die Therapiemöglichkeiten von Lymph- und Lipödemen weiter zu verbessern. So werden am UKR beispielsweise experimentelle Untersuchungen zur Charakterisierung der Lymphgefäße, Endothelien und Fettgewebe ebenso durchgeführt wie eigene klinische Studien.

Universitätsklinikum Regensburg, Abteilung für Plastische, Hand- und Herstellungschirurgie, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, und Caritas-Krankenhaus St. Josef Klinik für Plastische und Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Landshuter Straße 65, 93053 Regensburg
 
Patienten und behandelnde Ärzte können sich für nähere Informationen an Herrn Thiha Aung (Tel.: 0941/9446930) und Frau Dr. Alexandra Anker (Tel.: 0941/7823110) wenden, www.ukr.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen
© Carolin Lauer (carolinlauer.de)

Ganz unverhofft trifft die damals 30jährige Cristina aus Hannover die Diagnose Krebs. Erst dachte sie an einen schlechten Scherz, als sie den Anruf von ihrem Arzt erhielt und dann zog ihr die Nachricht den Boden unter den Füßen weg. Mit der Chemotherapie kamen der Verlust der Haare, Augenbrauen und Wimpern und damit auch teilweise unangenehme Situationen: „Selbst als ich noch Stoppeln auf dem Kopf hatte, haben mich sofort alle angestarrt. Teilweise getuschelt oder den...

Heller Hautkrebs: Signalweg entschlüsselt

Beim Hautkrebs gibt es verschiedene Krankheitsformen: Mit Abstand am häufigsten ist dabei das so genannte Basalzellkarzinom, eine Form von hellem Hautkrebs, bei der sich der Tumor von seinem Entstehungsort in der Haut langsam aber stetig ausbreitet. Zwar bildet das Basalzellkarzinom im Allgemeinen keine Tochtergeschwülste (Metastasen), der Tumor sollte jedoch so früh wie möglich behandelt werden, da er ansonsten das umgebende Gewebe zerstören und sogar Muskeln...

Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde, hat nur ein Drittel der Befragten* in letzter Zeit...

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: „Aktiv gegen Krebs“

Das Vermitteln von Wissen zum Thema Krebs versteht die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) als ihre vordringlichste Aufgabe. Das betrifft das Wissen der Betroffenen, also der an Krebs erkrankten Menschen, die sich in allen
Fragen rund um ihre Erkrankung an die SKG wenden können, wie auch das Wissen der Bevölkerung. "Wir wollen vermitteln, dass man mit Krebs leben kann", erklärt Professor Dr. Ursula Froster, Vorstandsvorsitzende der SKG.

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Lymphologie-Sprechstunde am Uniklinikum Regensburg"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.