Freitag, 24. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

21. Juni 2018 Translationale Forschung – Novartis-Preis: Grundlagenforschung zu Leberkrebs

Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) verlieh den von Novartis gestifteten Preis für Pathologie für eine Arbeit zur Rolle der Chromosomeninstabilität bei der Entwicklung von Leberkrebs. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält Dr. rer. nat. Sofia Weiler vom Universitätsklinikum Heidelberg.
Anzeige:
Fachinformation
Das Verständnis grundlegender molekularer Krankheitsmechanismen ist für die Entwicklung neuer Therapiestrategien essentiell. Das Arbeitsgebiet der Preisträgerin ist die Signaltransduktion bei Zelldifferenzierung und Organwachstum. Im Detail geht es dabei um die Rolle des Hippo-/YAP-Signalwegs bei Leberkrebs, der für die Entwicklung von Organen und Geweben mitverantwortlich ist.

Eine gestörte Aktivität des Hippo-/YAP-Signalwegs führt zu unkontrolliertem Zellwachstum. Bei Darm-, Lungen- und Leberkrebs wurden bereits Veränderungen in der Signaltransduktion dieses Signalwegs nachgewiesen. In ihrer Arbeit konnte Weiler zeigen, dass die ungebremste Aktivierung zu chromosomaler Instabilität in den betroffenen Zellen führt (1). Die Kenntnis des Mechanismus eröffnet die Entwicklung neuer diagnostischer Testverfahren und schafft therapeutische Angriffspunkte.

Dr. Ulrike Haus, Medical Director Oncology, Novartis Pharma GmbH: „Die Forschungsarbeit der Preisträgerin bietet einen wichtigen Einblick in die molekularen Entstehungsmechanismen bei Leberkrebs und kombiniert profunde Grundlagenforschung mit innovativen Therapiemöglichkeiten. Die Ergebnisse sind sowohl für die Forschung als auch für die Klinik von hoher Relevanz. Wir gratulieren Frau Dr. Weiler herzlich und wünschen ihr für ihre wissenschaftliche Zukunft weiterhin viel Erfolg.“

Auf die Ausschreibung des diesjährigen Novartis-Preises wurden insgesamt 8 Forschungsarbeiten eingereicht; 6 davon erfüllten die Bewertungskriterien. Die Auswahl erfolgte durch eine unabhängige Expertenjury der DGP.

Quelle: Eröffnungsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, 24.05.2018, Berlin; Novartis

Literatur:

(1) Weiler SME et al. Gastroenterology 2017;152(8):2037-51.


Das könnte Sie auch interessieren

Die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung
© Александра Вишнева / fotolia.com

in Deutschland leben derzeit rund 50.000 Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Ihre Zahl steigt, denn dank des medizinischen Fortschritts haben schwerst- oder unheilbar kranke Kinder heute eine höhere Lebenserwartung als noch vor 20 Jahren. In der für die betroffenen Kinder und Angehörigen schwierigen Situation bieten Kinderhospizdienste eine intensive Begleitung sowie eine umfassende Betreuung in einer familiären, kindgerechten...

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden können, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Translationale Forschung – Novartis-Preis: Grundlagenforschung zu Leberkrebs"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.