Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

21. Juni 2018 Translationale Forschung – Novartis-Preis: Grundlagenforschung zu Leberkrebs

Die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) verlieh den von Novartis gestifteten Preis für Pathologie für eine Arbeit zur Rolle der Chromosomeninstabilität bei der Entwicklung von Leberkrebs. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält Dr. rer. nat. Sofia Weiler vom Universitätsklinikum Heidelberg.
Anzeige:
Das Verständnis grundlegender molekularer Krankheitsmechanismen ist für die Entwicklung neuer Therapiestrategien essentiell. Das Arbeitsgebiet der Preisträgerin ist die Signaltransduktion bei Zelldifferenzierung und Organwachstum. Im Detail geht es dabei um die Rolle des Hippo-/YAP-Signalwegs bei Leberkrebs, der für die Entwicklung von Organen und Geweben mitverantwortlich ist.

Eine gestörte Aktivität des Hippo-/YAP-Signalwegs führt zu unkontrolliertem Zellwachstum. Bei Darm-, Lungen- und Leberkrebs wurden bereits Veränderungen in der Signaltransduktion dieses Signalwegs nachgewiesen. In ihrer Arbeit konnte Weiler zeigen, dass die ungebremste Aktivierung zu chromosomaler Instabilität in den betroffenen Zellen führt (1). Die Kenntnis des Mechanismus eröffnet die Entwicklung neuer diagnostischer Testverfahren und schafft therapeutische Angriffspunkte.

Dr. Ulrike Haus, Medical Director Oncology, Novartis Pharma GmbH: „Die Forschungsarbeit der Preisträgerin bietet einen wichtigen Einblick in die molekularen Entstehungsmechanismen bei Leberkrebs und kombiniert profunde Grundlagenforschung mit innovativen Therapiemöglichkeiten. Die Ergebnisse sind sowohl für die Forschung als auch für die Klinik von hoher Relevanz. Wir gratulieren Frau Dr. Weiler herzlich und wünschen ihr für ihre wissenschaftliche Zukunft weiterhin viel Erfolg.“

Auf die Ausschreibung des diesjährigen Novartis-Preises wurden insgesamt 8 Forschungsarbeiten eingereicht; 6 davon erfüllten die Bewertungskriterien. Die Auswahl erfolgte durch eine unabhängige Expertenjury der DGP.

Quelle: Eröffnungsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, 24.05.2018, Berlin; Novartis

Literatur:

(1) Weiler SME et al. Gastroenterology 2017;152(8):2037-51.


Das könnte Sie auch interessieren

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“
© Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

„Hut ab“ oder „Chapeau“ - das sagen Menschen, um Wertschätzung und Anerkennung vor der Leistung Anderer auszudrücken. Am 25. Juni 2016 bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums an 40 Orten in Deutschland Mitbürgern die Möglichkeit, durch die Geste des „Hutziehens“ ein Zeichen der Solidarität mit an Krebs erkrankten Menschen zu setzen und das Engagement der ehrenamtlich...

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018

Bayern gegen Leukämie – Gemeinsamer landesweiter Aktionstag für Typisierung am 25. Mai 2018
© RFBSIP / Fotolia.com

Jedes Jahr erkranken in Deutschland laut Robert Koch-Institut Berlin rund 11.000 Menschen neu an Leukämie. Mit einer Stammzellspende können sie gerettet werden, jedoch gibt es für jeden zehnten Patienten noch immer keinen passenden Spender. Deshalb sind am 25. Mai alle Bayern aufgerufen, sich als Stammzellspender gegen Leukämie typisieren zu lassen. Die DAK-Gesundheit in Bayern unterstützt gemeinsam mit zahlreichen Partnern die nach Angaben der Stiftung Aktion...

Selbsthilfe bei Lungenkrebs: Betroffene helfen Betroffenen

Krebspatienten fühlen sich oft überfordert – auch Patienten mit Lungenkrebs. Kaum ist die Diagnose gestellt, beginnen die ersten Therapien: Operationen oder viele Zyklen Chemotherapie fordern und verändern nicht nur den Körper, sondern auch das gesamte Leben mit einem Schlag. Die Psyche kommt so schnell kaum hinterher: Die meisten Betroffenen begreifen erst nach und nach, dass sich das Leben ab jetzt drastisch ändert und nie mehr so sein wird wie zuvor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Translationale Forschung – Novartis-Preis: Grundlagenforschung zu Leberkrebs"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.