Montag, 21. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. Juli 2019
Seite 1/2
Studien der Deutschen CML-Studiengruppe

C. Fabisch, C. Clauß, M. Kolb, CML-Studienzentrale, Universitätsklinikum Jena.

Die Forscher der CML-Studiengruppe führen ein breites Spektrum an klinischen Studien durch. Zehn von Prüfern initiierte Studien rekrutieren derzeit Patienten; die verschiedenen Studien decken eine Reihe von Wirkstoffen, Therapiekonzepten und alle Phasen der CML ab. Als Prüfer in einer oder mehreren dieser Studien können CML-Behandler in allen Bereichen der medizinischen Versorgung aktiv daran mitwirken, medizinisch-wissenschaftliche Fortschritte so schnell und sicher wie möglich in Standardtherapien zum Wohle aller Patienten umzusetzen.
Logo CML-Studiengruppe
CML-Studien in Deutschland
 
Die Einführung des Konzepts der Tyrosinkinase-Hemmung in die CML-Behandlung vor fast 20 Jahren war ein wahrhaftiger Durchbruch  in der Krebsmedizin. Jetzt muss die klinische Forschung zu CML neue Fragen stellen und neue Ansätze verfolgen, um den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden, die ein langes Leben mit chronischem Krebs vor sich haben.

Die 10 derzeit rekrutierenden investigator initiated trials (IITs) der deutschen CML-Studiengruppe decken eine Reihe von Fragestellungen für alle Phasen der CML ab: Erstlinienstudien, Therapieoptimierung, TKI-Absetzen (auch bei wiederholten Versuchen), Beobachtungsstudien sowie Register zur allgemeinen Versorgungslage und seit neuestem auch zur bisher wenig erforschten Blastenkrise (Abb. 1).
 
Abb. 1: Eine Übersicht über alle aktuell rekrutierenden CML-Studien in Deutschland. Studien der CML-Studiengruppe: DasaHIT, FAsciNation, CML VI, BODO, PONS, PONTrack, Ponderosa, BlastCrisis, ENDURE, NAUT. Industrie-Studien: NiloDeepR, NOFRETETE, ASC4MORE, ABL001/Phase I, ASCEMBL.
Übersicht

 
Die ersten Interimsergebnisse für die TIGER-Studie (Abb. 2; Rekrutierung 2012-2017; 717 Patienten) zum Kombinationseffekt von TKI und PEG-IFNα2b-Behandlung zeigen in beiden Behandlungsarmen sowohl ein bisher sehr gutes und schnelles Therapieansprechen als auch gute Verträglichkeit. Für den ersten Endpunkt der Studie (MMR zu 18 Mo.) wird also eine robuste statistische Auswertung voraussichtlich 2019 möglich sein. Die vorläufigen Daten deuten an, dass das frühe molekulare Ansprechen bei 3 Monaten mit einem frühen BCR-ABL-„slope“ prognostisch für die Chance des Absetzens genutzt werden können. Die künftigen Auswertungen werden u.a. genauere Ergebnisse zu diesem vielversprechenden Marker bringen.
 
 
Abb. 2: Studienkonzept der TIGER (CML V)-Studie. Studiensponsor: Friedrich-Schiller-Universität Jena
Studienkonzept

 
 
Für weitere Information zur Teilnahme an einer der unten aufgelisteten Studien nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit den jeweiligen Studienkoordinatoren auf. Für Online-Informationen mit weiterführenden Links besuchen Sie die Website der Deutschen CML-Allianz unter www.cml-allianz.de.
 
Die Studien der Deutschen CML-Studiengruppe werden finanziell unterstützt durch die Firmen Novartis, Incyte, BMS, Pfizer, AOP und die Deutsche Krebshilfe.
 

Die Übersicht über die Studien finden Sie auf der nächsten Seite.
 
 
Vorherige Seite

Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Studien der Deutschen CML-Studiengruppe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab