Donnerstag, 23. Mai 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

10. September 2018 Rezidiviertes Multiples Myelom: Wer profitiert von Ixazomib?

Seit gut einem Jahr wird der orale Proteasom-Inhibitor Ixazomib (NINLARO®) bei erwachsenen Patienten mit Multiplem Myelom (MM) nach mind. einer Vortherapie in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (Rd) angewandt. Wie sich Ixazomib im Praxisalltag bewährt un_d welche Patienten besonders davon profitieren, erläuterten Experten auf einer Pressekonferenz in München.
Die bedingte* Zulassung von Ixazomib + Rd beruht auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie TOURMALINE-MM1, in der 722 Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem MM randomisiert entweder Ixazomib + Rd oder Placebo + Rd erhielten (1, 2). Der primäre Endpunkt – das progressionsfreie Überleben (PFS) – der im Jahr 2012 gestarteten Studie liegt bereits vor. Hier zeigte sich ein signifikanter Vorteil von rund 6 Monaten zugunsten von Ixazomib-Rd gegenüber Placebo-Rd (medianes PFS: 20,6 Monate vs. 14,7 Monate, p=0,012). „Wir hoffen, dass sich dieser Vorteil auch beim Gesamt-überleben widerspiegelt“, erklärte Prof. Dr. Igor Wolfgang Blau, Berlin. Für eine entsprechende Analyse sei die Laufzeit der Studie jedoch noch zu kurz.


Patienten mit Hochrisiko-Zytogenetik profitieren ebenfalls

Die Analyse von Patienten mit zytogenetischer Hochrisiko-Konstellation gegenüber Patienten mit Standardrisiko ergab, dass hinsichtlich des PFS beide Subgruppen von der Therapie mit Ixazomib-Rd (Ixa-Rd) gleichermaßen profitierten. Dagegen wiesen Hochrisiko-Patienten unter Placebo-Rd ein deutlich schlechteres medianes PFS auf (Hochrisiko: Ixa-Rd 21,4 Monate, Placebo-Rd 9,7 Monate; Standard-risiko: Ixa-Rd 20,6 Monate, Placebo-Rd 15,6 Monate) (3).

Patienten mit symptomatischem Myelom leiden unter den Folgen der Osteolyse und sind aufgrund einer chronischen Niereninsuffizienz häufig dialysepflichtig. „Somit ist die Therapie der Begleiterkrankungen bereits sehr zeitaufwändig – insbesondere wenn lange Anfahrtswege zu bewältigen sind“, berichtete PD Dr. Martin Kropff, Osnabrück. Ein vollständig orales Therapieregime wie Ixazomib-Rd kommt diesen Patienten sehr entgegen. Aufgrund des guten Nebenwirkungsprofils ist die Kombination auch für Patienten mit Komorbiditäten wie Herz- oder Lungenerkrankungen gut geeignet.


*Die bedingte EU-Zulassung von Ixazomib (NINLARO®) ist an die Auflage gebunden, dass Takeda aktualisierte Daten zur Sicherheit sowie weitere Analysen zur Wirksamkeit aus dem bereits laufenden Studienprogramm und Erfahrungswerten zur Verfügung stellt, um die langfristigen Effekte der Therapie zu belegen.

Dr. rer. nat. Marion Hofmann-Aßmus

Quelle: Pressekonferenz „1 Jahr NINLARO®: Die orale Therapie des rezidivierten/refraktären Multiplen Myeloms bewährt sich im Behandlungsalltag“, 21.06.2018, München; Veranstalter: Takeda

Literatur:

(1) Fachinformation NINLARO®, Stand September 2017.
(2) Moreau P et al. N Engl J Med 2016;374:1621-1634.
(3) Avet-Loiseau H et al. Blood 2017;130:2610-2618.


Das könnte Sie auch interessieren

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rezidiviertes Multiples Myelom: Wer profitiert von Ixazomib?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.