Samstag, 24. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Revlimid
Revlimid
 

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

24. Januar 2018 Onkologische Immuntherapie

Hans-Georg Kopp
Zuweilen wird betont, die Tumorimmuntherapie sei nichts Neues, schließlich habe immunologische Forschung in der Onkologie schon Generationen medizinischer Doktoranden beschäftigt. Allerdings hört man diese Kommentare auch aus den Mündern derer, die die Anträge der vermeintlichen „Immuno-fantasten“ auf Förderung präklinischer und klinischer Studien noch bis vor wenigen Jahren wegen Aussichtslosigkeit konsequent abgelehnt haben. Tatsächlich hat sich die Studienlandschaft in der Onkologie in den letzten 5 Jahren komplett verändert. Eine bisher nicht gekannte Zahl gleichzeitig rekrutierender klinischer Studien prüft immunonkologische Therapien nicht mehr nur in der Monotherapie, sondern in allen denkbaren Permutationen der Kombinationsbehandlung mit Zytostatika, Tyrosinkinase-Inhibitoren, monoklonalen Antikörpern und weiteren Immuntherapeutika.

Die Entwicklung weist alle Charakteristika einer Umwälzung auf, und es wird voraussichtlich bald keine Tumorentität mehr geben, die nicht wenigstens teilweise immuntherapeutisch behandelbar wäre.

Innerhalb von wenigen Jahren ist die Immunonkologie in der Routine-Therapie zahlreicher Tumorerkrankungen angekommen. Es wird schwierig, angesichts der vielen Neuzulassungen und Zulassungserweiterungen für Immun-Checkpoint-Inhibitoren die Übersicht zu wahren. Hier will JOURNAL ONKOLOGIE Abhilfe schaffen: In lesenswerten Übersichten haben die Autoren die zulassungsrelevanten Daten und zum Teil auch noch im Off-label-Bereich befindliche Ergebnisse zur Immuntherapie des Merkelzellkarzinoms, der Kopf-Hals-Tumoren, des klein- und nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms und Mesothelioms, des Nierenzellkarzinoms, des Urothelkarzinoms sowie des hepatozellulären Karzinoms zusammengefasst und kommentiert. Außerdem wurde ein Artikel zur Phänomenologie, Diagnostik und Therapie von immunvermittelten unerwünschten Arzneimittelwirkungen hinzugefügt, um eine umfassende Sicht auf die klinisch relevante Thematik zu geben.

Ergänzend zu diesem umfangreichen Themenkomplex finden Sie in dieser ersten Ausgabe des Jahres 2018 eine Fortbildung zur Molekulargenetik bei soliden Tumoren sowie eine CME-Video-Fortbildung zum kolorektalen Karzinom.

Ihr

Prof. Dr. med. Hans-Georg Kopp

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Onkologische Immuntherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib