Donnerstag, 18. Juli 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

25. April 2016 Neue App beim Nierenzellkarzinom: Ständig auf aktuelles Wissen zugreifen

Erstmals steht mit „Nierenzellkarzinom Transparent“ eine App zur Verfügung, mit der produktunabhängig kompaktes Wissen von der Diagnose bis zur Nachsorge dieses Tumors abgerufen werden kann. Das von Novartis Oncology initiierte Tool ist für alle Ärztegruppen gedacht, die mit dem Nierenzellkarzinom zu tun haben.
Anzeige:
Fachinformation
Die von einem 30-köpfigen interdisziplinären Expertenteam unter Beteiligung von Selbsthilfeorganisationen entwickelte App „Nierenzellkarzinom Transparent“ ist Betriebssystem-unabhängig und kann kostenlos im App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Das Hauptmenü bietet einen Überblick über 7 Kapitel, in denen alle relevanten Informationen zu Diagnose, Therapiealgorithmus und -management, zugelassenen Medikamenten inkl. Fachinformation, Wechselwirkungen und Nachsorge zu finden sind. Als wichtig wertete Dr. Gerson Lüdecke, Gießen, als Mitentwickler der App auch das Kapitel Leitlinien, das die relevanten Therapieempfehlungen von DGU, DGHO, EAU, ESMO und NCCN beinhaltet. Da das Management des Nierenzellkarzinoms einem raschen Wandel unterliegt und Leitlinien ständig aktualisiert werden müssen, soll die App regelmäßig an die neuen Erkenntnisse adaptiert werden. Ebenfalls in das Tool integriert sind mehrere Rechner, z.B. zur Ermittlung der Nierenfunktion oder des Motzer-Scores.

„Die neue App ist also eine evidenzbasierte Wissensmaschine, die im klinischen Alltag jederzeit genutzt werden kann“, betonte Lüders. So können bei Patienten mit auffälligem Befund und Verdacht auf ein Nierenzellkarzinom die erforderlichen Diagnoseschritte abgerufen und die Notwendigkeit einer Biopsie geklärt werden. Mithilfe des Therapiealgorithmus kann über die heute beim Nierenzellkarzinom enorm wichtige Sequenztherapie entschieden werden. Darüber hinaus beinhaltet die App Kasuistiken, die sich laut Dr. Friedrich Overkamp, Recklinghausen, sehr gut zur Fortbildung junger Kollegen in Urologie und Onkologie eignen. „Ich beschäftige mich seit Einführung der ersten zielgerichten Therapie ständig mit dem Thema Nierenzellkarzinom. Dennoch habe ich bei der Beschäftigung mit der App noch sehr viel zu diesem Thema gelernt“, erklärte der Onkologe abschließend.

Dr. Katharina Arnheim

Quelle: Meet the Expert „Nierenzellkarzinom Transparent: Mit der neuen App zur sicheren und leitlinienkonformen Behandlung des Nierenzellkarzinoms”, DKK, Berlin, 25.02.2016; Veranstalter: Novartis


Das könnte Sie auch interessieren

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue App beim Nierenzellkarzinom: Ständig auf aktuelles Wissen zugreifen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren