Freitag, 24. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

25. April 2016 Neue App beim Nierenzellkarzinom: Ständig auf aktuelles Wissen zugreifen

Erstmals steht mit „Nierenzellkarzinom Transparent“ eine App zur Verfügung, mit der produktunabhängig kompaktes Wissen von der Diagnose bis zur Nachsorge dieses Tumors abgerufen werden kann. Das von Novartis Oncology initiierte Tool ist für alle Ärztegruppen gedacht, die mit dem Nierenzellkarzinom zu tun haben.
Anzeige:
Fachinformation
Die von einem 30-köpfigen interdisziplinären Expertenteam unter Beteiligung von Selbsthilfeorganisationen entwickelte App „Nierenzellkarzinom Transparent“ ist Betriebssystem-unabhängig und kann kostenlos im App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Das Hauptmenü bietet einen Überblick über 7 Kapitel, in denen alle relevanten Informationen zu Diagnose, Therapiealgorithmus und -management, zugelassenen Medikamenten inkl. Fachinformation, Wechselwirkungen und Nachsorge zu finden sind. Als wichtig wertete Dr. Gerson Lüdecke, Gießen, als Mitentwickler der App auch das Kapitel Leitlinien, das die relevanten Therapieempfehlungen von DGU, DGHO, EAU, ESMO und NCCN beinhaltet. Da das Management des Nierenzellkarzinoms einem raschen Wandel unterliegt und Leitlinien ständig aktualisiert werden müssen, soll die App regelmäßig an die neuen Erkenntnisse adaptiert werden. Ebenfalls in das Tool integriert sind mehrere Rechner, z.B. zur Ermittlung der Nierenfunktion oder des Motzer-Scores.

„Die neue App ist also eine evidenzbasierte Wissensmaschine, die im klinischen Alltag jederzeit genutzt werden kann“, betonte Lüders. So können bei Patienten mit auffälligem Befund und Verdacht auf ein Nierenzellkarzinom die erforderlichen Diagnoseschritte abgerufen und die Notwendigkeit einer Biopsie geklärt werden. Mithilfe des Therapiealgorithmus kann über die heute beim Nierenzellkarzinom enorm wichtige Sequenztherapie entschieden werden. Darüber hinaus beinhaltet die App Kasuistiken, die sich laut Dr. Friedrich Overkamp, Recklinghausen, sehr gut zur Fortbildung junger Kollegen in Urologie und Onkologie eignen. „Ich beschäftige mich seit Einführung der ersten zielgerichten Therapie ständig mit dem Thema Nierenzellkarzinom. Dennoch habe ich bei der Beschäftigung mit der App noch sehr viel zu diesem Thema gelernt“, erklärte der Onkologe abschließend.

Dr. Katharina Arnheim

Quelle: Meet the Expert „Nierenzellkarzinom Transparent: Mit der neuen App zur sicheren und leitlinienkonformen Behandlung des Nierenzellkarzinoms”, DKK, Berlin, 25.02.2016; Veranstalter: Novartis


Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten
© Alexander Raths / Fotolia.com

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich für eine Studienteilnahme interessieren,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue App beim Nierenzellkarzinom: Ständig auf aktuelles Wissen zugreifen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.