Donnerstag, 23. Mai 2019
Navigation öffnen

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. März 2019 IO bei RCC-Patienten mit Loss-of-function-Alterationen in DDR-Genen mit längerem Gesamtüberleben assoziiert

Loss-of-function-Alterationen in DDR-Genen einschließlich Kernkomponenten der Signalwege des Mismatch Repair und homologer Rekombinationsdefizienz stehen im Zusammenhang mit der Tumorgenese. Patienten mit diesen Alterationen können von einer immunonkologischen Therapie (IO) profitieren, wie bei Darmkrebs bereits gezeigt werden konnte.
Die Bedeutung der IO beim metastasierten Nierenzellkarzinom (mRCC) war bislang unklar. 225 Patienten wurden retrospektiv in eine Studie mit 2 Kohorten aufgenommen: Kohorte 1: nur IO; Kohorte 2: Tyrosinkinasehemmer (TKI) in der Erstlinie. 37 (16%) von ihnen wiesen Veränderungen der DDR-Gene auf (DDRa). Die häufigsten veränderten Gene waren ATM (n=8,4%) und CHEK2 (n=8,4%). DDR-Keimbahnveränderungen wurden bei 12 Patienten (5%) beobachtet. Die mediane Tumormutationslast (TMB) betrug 4,1 pro Megabase (Bereich: 0-21,7). Eine höhere TMB (≥ Median) wurde mit DDRa in Verbindung gebracht (p=0,03). Der DDRa-Status korrelierte signifikant mit einem längeren Gesamtüberleben in der IO-Kohorte (HR=0,29; p=0,04), nicht jedoch in der TKI-Kohorte (HR=0,74; p=0,44).

Red.

Quelle: ASCO-GU 2019, Abstract 551

Literatur:

https://meetinglibrary.asco.org/record/170236/abstract


Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention

Lungenkrebs: Experten fordern mehr Prävention
© nerthuz / Fotolia.com

Ein Großteil der Lungenkrebserkrankungen wäre vermeidbar, insbesondere durch konsequente Tabak-Kontrollmaßnahmen. Der wichtigste Schlüssel auf dem Weg zur Präzisions-Medizin ist die molekulare Diagnostik, sie bildet die Basis für eine zunehmend individualisierte und damit wirksamere Therapie beim Lungenkrebs. Gezielte Screening-Programme bei Rauchern mit besonders hohem Lungenkrebs-Risiko könnten die Sterblichkeit deutlich senken. Multimodale...

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr
© Fotolia / oneinchpunch

Der Weltgesundheitstag am 7. April 2016 stellt das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. In Deutschland sind fast 7,3 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Insbesondere Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch nicht nur zu Diabetes führen, er ist auch grundsätzlich ein Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen. Die Deutsche Krebshilfe...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"IO bei RCC-Patienten mit Loss-of-function-Alterationen in DDR-Genen mit längerem Gesamtüberleben assoziiert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.