Mittwoch, 3. Juni 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

15. Oktober 2019 DGFIT – Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie e.V. (DGFIT) in Hamburg wurde erneut die Unterstützung zahlreicher Projekte für eine erfolgreiche Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Immun- und Targeted Therapie beschlossen.
Anzeige:
So kann man sich aktuell für den mit 2.000 Euro dotierten Clinical Science Award bewerben oder die Förderung für projektbezogene Sachkosten beantragen. Zudem präsentieren im Rahmen des DGFIT-Symposiums Ende Januar 2020 in Leogang erneut hochkarätige Referenten/innen therapeutische und dia-gnostische Innovationen.
 
Der neue Vorstand der DGFIT: Prof. Dr. A. Hegele, Prof. Dr. M. Siebels, Prof. Dr. E. Nößner, Prof. Dr. H. Heinzer, Dr. Z. Varga (v.l.) – es fehlt: Prof. Dr. D. Rüttinger.
Der neue Vorstand der DGFIT: Prof. Dr. A. Hegele, Prof. Dr. M. Siebels, Prof. Dr. E. Nößner, Prof. Dr. H. Heinzer, Dr. Z. Varga (v.l.) – es fehlt: Prof. Dr. D. Rüttinger.


Für das kommende Geschäftsjahr hat sich die DGFIT wieder gut aufgestellt: Mit Prof. Dr. -Elfriede Nößner konnte eine renommierte Spezialistin auf dem Gebiet der Immunologie als neues Vorstandsmitglied gewonnen werden. Aktuell leitet die studierte Biologin am Münchner Helmholtz Zentrum die Arbeitsgruppe „Immunoanalytics – Core Facility & Research Group Tissue Control of Immunocytes“. Leider scheidet Prof. Dr. Thomas Steiner aus persönlichen Gründen aus dem -DGFIT-Vorstand aus, wir danken ihm für seine innovativen Ideen und sein langjähriges Engagement als Vorstandsmitglied.

Viele Grüße,
Prof. Dr. Axel Hegele (1. Vorsitzender)


Weitere Infos rund um die Deutsche Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie e.V. unter: www.dgfit.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die Betroffenen von der Diagnose bis nach der Entlassung...

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online
© ernaehrung-krebs-tzm.de

Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DGFIT – Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden