Mittwoch, 3. Juni 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

09. Februar 2017 CLL: Signifikante Überlebensverlängerung durch Triple-Regime

Das Triple-Regime mit Bendamustin/Rituximab (BR) plus Idelalisib hat sich bei Patienten mit rezidivierter oder refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (rrCLL) als wichtige neue Therapieoption bewährt. Laut Update der zulassungsrelevanten Studie führt die Idelalisib-Addition in allen CLL-Risikogruppen zu einer signifikanten Überlebensverlängerung.
Anzeige:
Die Integration von Rituximab in die Therapieschemata bei der CLL hat die Behandlungsergebnisse bei dieser Leukämie erheblich verbessert. „Bei rezidivierten und refraktären Patienten brauchen wir jedoch neue Therapieoptionen, um das Überleben zu verlängern“, konstatierte Andrew D. Zelenetz, New York. In der 2015 auf dem ASH-Kongress vorgestellten randomisierten Phase-III-Studie 15 hat sich die zusätzliche Gabe des PI3Kδ-Inhibitors Idelalisib zum BR-Regime durch eine deutliche Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS; primärer Endpunkt) bewährt (1). In der Studie erhielten 416 Patienten mit median 2 Vortherapien das BR-Protokoll und randomisiert entweder Idelalisib oder Placebo. Durch die Idelalisib-Addition war das PFS im Vergleich zum Placeboarm um gut 7 Monate verlängert und die Studie daraufhin gestoppt worden (1).

Auf der ASH-Tagung stellte Zelenetz eine aktualisierte Auswertung der Studie nach einem Follow-up von median 21 Monaten vor (2). Jetzt konnte auch eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens im Idelalisib-Arm gezeigt werden: Placebopatienten überlebten median 40,6 Monate, bei den zusätzlich mit dem PI3Kδ-Inhibitor behandelten Teilnehmern ist der Überlebensmedian dagegen noch nicht erreicht (HR=0,67; p=0,04). Bei Patienten ohne 17p-Deletion und TP53-Mutation war die Reduktion des Mortalitätsrisikos durch Idelalisib mit relativ 33% ebenso groß, der Unterschied wegen der kleinen Patientenzahl jedoch nicht mehr signifikant (HR=0,67; p=0,12). Prinzipiell ergab sich für alle Subgruppen ein klarer Trend zu einer Überlebensverlängerung durch die Idelalisib-basierte Therapie. Die bereits zuvor belegte PFS-Verlängerung wurde durch das Studien-Update untermauert: Zusätzlich mit Idelalisib behandelte Patienten lebten doppelt so lange ohne Progress wie die im Placeboarm (23 vs. 11,1 Monate; HR=0,31; p<0,0001). In der Subgruppe von Patienten ohne 17p-Deletion und TP53-Mutation verbesserte sich das PFS um mehr als 16 Monate (27,8 vs. 11,2 Monate; HR=0,25; p<0,001).

Zelenetz bewertete das Sicherheitsprofil des Idelalisib-Regimes als handhabbar. Allerdings waren CMV- (Cytomegalie-Virus) und Pneumocystis jirovecii Pneumonie (PjP)-bedingte opportunistische Infektionen häufiger als im Kontrollarm. Durch Implementierung einer PJP-Prophylaxe und eines CMV-Monitorings sollten sich die Ergebnisse der Idelalisib-Therapie noch weiter verbessern lassen, betonte Zelenetz. Er bezeichnete das Triple-Regime mit BR plus PI3Kδ-Inhibitor abschließend als wichtige neue Option für rrCLL-Patienten.

Den ausführlichen Text finden Sie hier.

Dr. Katharina Arnheim (ka)

Literatur:

(1) Zelenetz A et al. #LBA5, presented at ASH 2015.
(2) Zelenetz A et al. #231, presented at ASH 2016.


Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten die lernfähigen Systeme mit hoher Genauigkeit...

Zielgerichtete Brustkrebstherapie ist erfolgreich

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose konfrontiert - allein in Deutschland sind das 72.000 Frauen im Jahr. Doch dank innovativer Forschung und Entwicklung wurden gerade in der Behandlung von Brustkrebs in den vergangenen Jahren große Fortschritte erreicht. Heute sind zielgerichtete Medikamente verfügbar, die die Überlebensaussichten von Frauen mit Brustkrebs entscheidend verbessern.

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CLL: Signifikante Überlebensverlängerung durch Triple-Regime"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden