Dienstag, 22. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

JOURNAL ONKOLOGIE – Artikel

22. März 2019 CALYPSO: Savolitinib + Durvalumab beim metastasierten papillären Nierenzellkarzinom

In der CALYPSO-Studie (NCT02819596) wird die Kombination des MET-Inhibitors Savolitinib mit dem PD-L1-Inhibitor Durvalumab bei Patienten mit papillärem Nierenzellkarzinom (PRC) untersucht. Wie beim ASCO-GU vorgestellte Daten zeigen, scheint die Kombination klinische Aktivität zu haben und sicher zu sein.
Anzeige:
Fachinformation
Das mediane Follow-up betrug 8,9 Monate (95%-KI: 6,9-10,9). 29% (n=12) der Patienten hatten eine Erkrankung mit günstigem, 63% (n=26) mit intermediärem und 7% (n=3) mit schlechtem IMDC (International Metastatic Renal-Cell Carcinoma Database Consortium)-Risiko. Die Gesamtansprechrate (ORR) lag bei 27% (11/41), das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) betrug 3,3 Monate (95%-KI: 1,5-NR). In der Kohorte der therapienaiven Patienten (n=28) lag die Ansprechrate (RR) bei 29% (8/28) und das mPFS betrug 12,0 Monate (95%-KI: 1,5-NR). Bei 15 Patienten traten Grad-3/4-Nebenwirkungen auf. Aufgrund von Lebertoxizitäten brachen 3 Patienten die Therapie ab.

Red.

Quelle: ASCO-GU 2019, Abstract 545

Literatur:

https://meetinglibrary.asco.org/record/170233/abstract


Anzeige:
Fachinformation

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CALYPSO: Savolitinib + Durvalumab beim metastasierten papillären Nierenzellkarzinom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab