Dienstag, 12. November 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

19. Juni 2019 Biomarker PD-L1: Gebündelte Informationen im QuIP-Portal

Um sich über den Biomarker PD-L1 zu informieren, mussten Patho- und Onkologen bislang auf die Webseiten der Arzneimittelhersteller oder wissenschaftliche Publikationen zurückgreifen, bzw. Fachtagungen und Weiterbildungen und Trainings absolvieren. Die Qualitätssicherungsinitiative Pathologie – QuIP GmbH hat sich der Problematik angenommen und mit dem Portal einen Ort geschaffen, um all diese Informationen zu bündeln.*
Anzeige:
Pflichttext
Individuell anpassbare, vollständige Übersicht

Herzstück der Webseite ist eine tabellarische Übersicht über die in Europa zugelassenen immunonkologischen Therapien mit Checkpoint-Inhibitoren. Der Clou an der Tabelle ist die individuelle Anpassung, die man als Anwender vornehmen kann. Wer sich zum Beispiel ausschließlich mit PD-L1 beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) und/oder Urothelkarzinom beschäftigt, wählt diese beiden Entitäten aus und bekommt anschließend die Indikationen und Cut-Offs für Lunge und Harnröhre angezeigt. Zusätzlich können die Scores als „Spickzettel“ für den Arbeitsplatz ausgedruckt werden. Auch Empfehlungen zum Schreiben eines Befundberichts oder Hinweise zur Abrechnung der PD-L1 Diagnostik sind dort zu finden.**

Weitere Seiten zu speziellen Entitäten geplant

Das Portal wird in den nächsten Monaten stetig weiterentwickelt. Derzeit ist eine Unterseite für das NSCLC in Arbeit, auf der typische Fälle über den dynamischen Range von PD-L1 TPS-Färbungen in NSCLC-Proben, Besonderheiten, Artefakte, Pitfalls, Tipps und Tricks dargestellt werden. Zusätzlich wird es dort die Möglichkeit geben, Webcasts von PD-L1 Webinaren anzusehen und die Erfahrungen aus den QuIP-PD-L1 Ringversuchen nachzulesen. Angelegt ist das Projekt zunächst auf 3 Jahre, danach wird es reevaluiert. In diesem Zeitraum werden die Daten regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Geschlossenes Portal

Vor dem Hintergrund des Heilmittelwerbegesetzes darf der Link zur Webseite nicht öffentlich geteilt werden. QuIP-Kunden finden nach ihrem Login auf der zentralen QuIP-Seite automatisch einen Link zum Portal. Für alle Interessenten ohne QuIP-Account funktioniert der Zugriff über die mit DocCheck geschützten Partnerseiten ebenfalls unproblematisch. Wer weder das eine noch das andere hat, kann nach einer E-Mail an die QuIP und einem kurzen Gegencheck ebenfalls auf das Portal zugreifen.

*Unterstützt wird sie dabei von AstraZeneca, Bristol-Myers Squibb und MSD Sharp & Dohme.
**Für die technische Umsetzung ist das Kölner Unternehmen Smart in Media GmbH & Co. KG verantwortlich, das sich in den letzten Jahren dank seiner Online-Lehrplattformen einen Namen gemacht hat.

Quelle: MSD


Das könnte Sie auch interessieren

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online
© ernaehrung-krebs-tzm.de

Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Biomarker PD-L1: Gebündelte Informationen im QuIP-Portal "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO 2019
  • PD-L1-positives NSCLC: Pembrolizumab-Monotherapie bei Patienten mit und ohne Hirnmetastasen vergleichbar wirksam
  • Tumormutationslast etabliert sich als prädiktiver Marker für das Ansprechen auf Pembrolizumab bei soliden Tumoren
  • Hohes und langanhaltendes Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei unterschiedlichen MSI-H-Tumoren
  • Checkpoint-Inhibition in der adjuvanten und metastasierten Situation hat für Patienten mit Melanom das Überleben neu definiert
  • Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition
  • Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie
  • Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie
  • HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie
  • Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression