Donnerstag, 24. Juni 2021
Navigation öffnen
Zentrum
Zertifiziertes Zentrum

University Cancer Center-Regensburg

Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Kontakt

Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg
Bayern
Deutschland

E-Mail
info@uccr.de

» Zur Website des Zentrums
27 universitäre Kliniken, Abteilungen, Institute und interdisziplinäre Zentren arbeiten am Universitären Onkologischen Zentrum in Regensburg (UCC-R) zusammen, um die Patienten nach neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen zu behandeln.

Eine aufwendige Netzwerkstruktur stellt sicher, dass niedergelassene Fachärzte und Hausärzte sowie die Fachärzte an den Partnerkliniken in die Therapie und die Nachsorge der Erkrankung eingebunden werden.

Für das interdisziplinäre Konzept und die hohen Qualitätsanforderungen wurde das UCC-R von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert.

Leistungsspektrum
  • Umfassende Diagnostik mit modernsten Verfahren und Geräten
  • Auf den Patienten individuell zugeschnittene Therapien auf universitärem Niveau (Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie, Immuntherapie, etc.)
  • Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, Durchführung klinischer Studien
  • Behandlung auch komplex und fortgeschritten metastasierter Tumorleiden durch ein interdisziplinäres Team von exzellenten Spezialisten
  • Begleitende Therapien (psychoonkologische Beratung, Physiotherapie, Palliativmedizin, Sozialmedizin und Sozialberatung, Ernährungstherapie, Selbsthilfegruppen, onkologische Pflege, Stomatherapie, etc.)
  • Moderne Behandlungsräume und freundliche Patientenzimmer mit speziell geschulten onkologischen Pflegekräften in unseren Tageskliniken und Stationen

Ziel ist die Erkrankung umfassend zu diagnostizieren und optimale Tumortherapie zu empfehlen. Eine wöchentlich stattfindende Tumorkonferenz von Spezialisten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen trägt dafür gemeinsam Sorge.

Neben der Grundlagenforschung spielt auch die anwendungsorientierte Forschung und klinische Studien, eine wichtige Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren
Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
Vor+der+Darmspiegelung+ist+%E2%80%9EAbf%C3%BChren+an+zwei+Tagen%E2%80%9C+am+effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines...

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden,...

EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose