Dienstag, 22. Juni 2021
Navigation öffnen
Zentrum
Zertifiziertes Zentrum

Hautkrebszentrum Frankfurt am Main

Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
Deutsche Krebsgesellschaft
DEKRA Certification


Kontakt

Universitätsklinikum Frankfurt Haus 28
60596 Frankfurt am Main
Hessen
Deutschland

» Zur Website des Zentrums
Durch die Einrichtung des interdisziplinär arbeitenden Hautkrebszentrums wurde eine zentrale Anlaufstelle geschaffen, die unter der Federführung spezialisierter Hautärzte netzwerkartig die Kompetenzen aller an der Behandlung des Hautkrebses beteiligten Fachdisziplinen bündelt.

Die Schwerpunkte des Hautkrebszentrums Frankfurt sind:
  • leitlinienorientierte Therapie von Hautkrebserkrankungen unter Anwendung operativer und nicht-operativer Therapieverfahren
  • Interdisziplinäre Betreuung der Patienten durch Hauttumorkonferenzen
  • Berücksichtigung von neuesten Forschungsergebnissen und modernsten Therapieverfahren (z.B. im Rahmen klinischer Studien)
  • Möglichkeit einer begleitenden psycho-onkologischen Betreuung
  • Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten der Umgebung

Das könnte Sie auch interessieren
Krebstherapien können Herz und Gefäße schädigen: Wie schützt man Patienten?
Krebstherapien+k%C3%B6nnen+Herz+und+Gef%C3%A4%C3%9Fe+sch%C3%A4digen%3A+Wie+sch%C3%BCtzt+man+Patienten%3F
©freshidea / Fotolia.de

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Verbesserte Operationsmethoden, eine präzisere Strahlenbehandlung und neue Medikamente konnten die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern. Doch der Fortschritt hat seinen Preis: „Viele Krebstherapien können Herz und Kreislauf schädigen – auch die modernen, zielsicherer an Krebszellen ansetzenden...

Wirksamkeitsstudie wird mit 1,5 Millionen Euro gefördert
Wirksamkeitsstudie+wird+mit+1%2C5+Millionen+Euro+gef%C3%B6rdert
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Ein Forschungsteam der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersucht in einer Studie, wie effektiv Menschen mit einer Krebserkrankung durch das Online-Tool Make It (1)  geholfen werden kann. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Arbeit des Teams der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am LVR-Klinikum Essen mit rund 1,5 Millionen Euro bis...

EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose
  • PNH: Phase-III-Studie vergleicht Faktor-B-Inhibitor Iptacopan und monoklonale Anti-C5-Antikörper