Sonntag, 11. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Zentrum
Zertifiziertes Zentrum
 seit: 22. November 2006 

Brandenburgisches Brustzentrum

Neue Route berechnen

Zertifizierung

seit:
22.11.2006

von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Kontakt

Hochstraße 29
14770 Brandenburg an der Havel
Brandenburg
Deutschland

» Zur Website des Zentrums
Um Brustkrebspatientinnen in Brandenburg optimal versorgen zu können, wurde das Brandenburgische Brustzentrum, Brandenburg – Ludwigsfelde vom Städtische Klinikum Brandenburg und das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow gemeinsam gegründet.

Das Brustzentrum ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und erfüllt zudem die „fachlichen Anforderungen für Brustzentren“ der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie.

Die Ärzte arbeiten nach streng definierten Leitlinien, auf neuestem Stand medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Das zentrumsübergreifende Qualitätsmanagementsystem, sowie regelmäßig stattfindende Qualitätszirkel, Morbiditätskonferenzen und Weiterbildungsveranstaltungen sorgen für eine Behandlung auf höchstem Niveau.

Das könnte Sie auch interessieren
Übergewicht als Krebsrisiko
%C3%9Cbergewicht+als+Krebsrisiko
© Vadym - stock.adobe.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu
Krebs+und+Sexualit%C3%A4t+-+ein+doppeltes+Tabu
© Expensive - stock.adobe.com

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren, körperliche und seelische. Für Patientinnen ist es manchmal schwer, über ihre Empfindungen und Ängste zu sprechen. Umso belastender kann es sein, die mit der Krankheit häufig einhergehende Beeinträchtigung der Sexualität in Worte zu fassen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Unterstützung an – auch bei Fragen, die viele als heikel empfinden.