Sonntag, 20. September 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
 seit: 20. September 2020 
Brustkrebszentrum Havelhöhe Berlin

Neue Route berechnen

Zertifizierung

seit:
01.01.2012

von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Sprechstunden

Brustsprechstunde:
Montag bis Freitag, 13-16 Uhr - nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
„Zweite-Meinung“-Sprechstunde:
Bei Verdacht auf eine bösartige Brusterkrankung Termin innerhalb von 24 Stunden.
Montag bis Freitag, 13-16 Uhr - nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Kontakt

Kladower Damm 221
14089 Berlin
Berlin
Deutschland

Telefon
030/365 01-398

E-Mail
gyn@havelhoehe.de

» Zur Website des Zentrums

Brustkrebszentrum Havelhöhe Berlin

Das Brustkrebszentrum Havelhöhe arbeitet mit modernen schulmedizinischen Verfahren gemäß den Leitlinien der Fachgesellschaften.

Leistungsspektrum:
  • Früherkennung von Brustkrebs
  • rasche Befunde innerhalb 24 Stunden
  • Digitale Mammographie
  • Kernspintomographie (MRT)
  • Hochgeschwindigkeitsbiopsie
  • Vakuumbiopsie
  • Microdosis-Mammographie als Selbstzahlerleistung in Kooperation mit dem Zentrum für Microdosis-Mammographie in Berlin-Tegel
  • Familienanamnese, Beratung und Genanalyse bei familiärem Krebsrisiko (in Kooperation mit dem Zentrum für familiäres Risiko für Brust- und Eierstockkrebs Charité Berlin)
  • Brustkrebsoperation
  • Wächterlymphknoten-Entfernung (Sentinel-Lymphknoten-Biopsie)
  • Brustkrebstherapie (Chemo- und Strahlentherapie, Antikörper-Therapie, Hormontherapie, Misteltherapie)
  • Brustkrebsnachsorge
  • Brustwiederherstellung (Implantate sowie Eigengewebe)
  • Psychoonkologische Begleitung
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte mit Hilfe der Anthroposophischen Therapien (künstlerische Therapien, Musiktherapie, Rhythmische Massage, Heileurythmie, Misteltherapie, Ernährungsberatung)

ESMO Virtual Congress 2020
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab