Sonntag, 8. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
 seit: 08. Dezember 2019 
Brustkrebszentrum Albertinen-Krankenhaus Hamburg

Neue Route berechnen

Zertifizierung

seit:
16.01.2015

von:
ClarCert GmbH


Kontakt

Süntelstraße 11a
22457 Hamburg
Hamburg
Deutschland

» Zur Website des Zentrums

Brustkrebszentrum Albertinen-Krankenhaus Hamburg

In Deutschland erkranken circa 52.000 Fruaen jährlich an Brustkrebs, wobei die Rate der Neuerkrankungen in Hamburg etwa 1.300 Frauen pro Jahr beträgt. Etwa 300 an Brustkrebs erkrankte Frauen werden jährlich im Albertinen-Brustzentrum behandelt.

Hier steht den Patientinnen ein hochspezialisiertes Team aus unterschiedlichen medizinischen Fachdisziplinen und Berufsgruppen zur Behandlung gut- oder bösartiger Erkrankungen der Brust zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung hatte...

Rudern gegen Krebs

Rudern gegen Krebs
© Universitätsklinikum Ulm

Die dritte Benefiz-Regatta Rudern gegen Krebs auf der Donau unter der Schirmherrschaft des Ulmer Oberbürgermeisters Gunter Czisch startet am Sonntag, 26. Juni 2016. Initiator und Veranstalter ist die Stiftung Leben mit Krebs in bewährter Kooperation mit der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin am Universitätsklinikum Ulm und dem Ulmer Ruderclub Donau e. V.. Bereits am 21. April starten die Patientinnen und Patienten offiziell mit dem Vorbereitungstraining für die...

ASH 2019
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität
  • Hochrisiko-Patienten mit PV erhalten im klinischen Alltag meist Phlebotomien als Primärtherapie – entgegen internationaler Therapieempfehlungen
  • CAR-T-Zelltherapie mit Tisagenlecleucel punktet im klinischen Alltag mit guter Wirksamkeit bei überlegener Verträglichkeit
  • I-WISh-Studie bei ITP: Überwindung der Fatigue ist Patienten wichtiger als Ärzten