Samstag, 20. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
 seit: 20. April 2019 
Neuroonkologisches Tumorzentrum Deggendorf

Neue Route berechnen

Zertifizierung

seit:
06.06.2014

von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Kontakt

Perlasberger Straße 41
94469 Deggendorf
Bayern
Deutschland

Telefon
0991/380-0

Fax
0991/380-3510

E-Mail
info@donau-isar-klinikum.de

» Zur Website des Zentrums

Neuroonkologisches Tumorzentrum Deggendorf

Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems sind sehr unterschiedlich und in Hinblick auf die Therapie oft sehr komplex. Das Neuroonkologische Zentrum am DONAUISAR Klinikum Deggendorf vereint alle an der Therapie von Hirn-, Rückenmarks- und Nerventumoren beteiligten Spezialisten und gewährleistet die bestmöglichste Behandlung des Patienten. Der gesamte Standort ist KTQ-zertifiziert. Das Onkologische Zentrum (Mammazentrum, Darmzentrum, Magenzentrum, Bauchspeicheldrüsenzentru, Prostatazentrum, Harnblasenzentrum, Neuroonkologisches Zentrum) ist nach den Vorgaben der Bayrischen Krebsgesellschaft und nach DIN EN ISO zertifiziert.

Besonderheiten

Offene transkranielle mikrochirurgische Resektion unter Einbeziehung von
  • Fluorenszenzgestützten Verfahren
  • Neuronavigation
  • Intraoperative Bildgebung (Ultraschall)
  • Intraoperative Elektrophysiologie (Neuromonitoring)

Endoskopische Verfahren / Indikationen für den Einsatz des Neuroendoskops in der Neurochirurgie sind:
  • Verschlusshydrozephalus (Ventrikulostomie)
  • Intraventrikuläre Prozesse (z.B. Tumore u. Zysten)
  • Arachnoidalzysten und zystische Hirntumore
  • Intraventrikuläre Blutungen und andere intraventrikuläre Eingriffe
  • Endoskop-assistierte Neurochirurgie (Schädelbasis)
  • Transnasale transsphenoidale Hypophysenchirurgie

Stereotaktische oder neuronavigierte Biopsie


Weitere Verfahren:
  • PET (Positronen-Emissions-Tomographie zur verbesserten Tumorlokalisation und Beurteilung der Tumorstoffwechselaktivität)
  • fMRT (funktionelles Kernspintomogramm zur Lokalisierung wichtiger Hirnfunktionsgebiete)
  • Interstitielle Therapie (Bestrahlung des Tumors von Innen heraus während/nach einer Operation)

Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger zu leben, sind in den letzten Jahren spürbar...

Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe

Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe
© www.psyche-hilft-koerper.de

Die Website „psyche-hilft-koerper.de“ ermöglicht es, über eine Postleitzahl-Suche Psychoonkologen in der Region, in der man lebt, zu finden. Eine psychoonkologische Betreuung unterstützt Patienten u. a. dabei, ihre Krebserkrankung zu verarbeiten, das seelische Befinden zu verbessern sowie körperliche Ressourcen zu stärken (1). Novartis Oncology hat sich nicht nur der Entwicklung innovativer Arzneimittel verpflichtet, sondern möchte durch Initiativen...