Montag, 17. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
 seit: 17. Juni 2019 
Darmkrebszentrum Frankfurt Höchst

Neue Route berechnen

Zertifizierung

seit:
06.03.2013

von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Sprechstunden

Allgemeinchirurgische Sprechstunde
täglich 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr
OP-Indikationen
OP-Vorbereitung
Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611


Koloproktologische Sprechstunde
Montag und Mittwoch 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom)
Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom)
Nachsorge nach Dick- oder Mastdarmkrebs
Proktologische Diagnosen
Stuhlinkontinenz
Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611


Endokrinologische Sprechstunde
Dienstag ab 15.00 Uhr
Schilddrüsensprechstunde
Erkrankungen der Nebenschilddrüse
- Erkrankungen der Nebennieren
- Terminvereinbarung unter Telefon 06931062296


Gastroenterologische Sprechstunde
Donnerstag ab 15.00 Uhr
Terminvereinbarung unter Telefon 06931062296


Stomasprechstunde
Prä- und Postoperative Sprechstunde der Stomaberaterin
Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611


Pankreassprechstunde
Dienstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Tumore der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinom und andere Tumore)
Sonstige Erkrankungen des Pankreas
Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611


Lebersprechstunde
Freitag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Erkrankungen der Leber
Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611


Ernährungssprechstunde
Montag und Mittwoch 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
- Sprechstunde der Ernährungsberaterin
- Terminvereinbarung unter Telefon 06931064611



Kontakt

Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt am Main
Deutschland

Telefon
06931062437

E-Mail
darmzentrum@ KlinikumFrankfurt.de

» Zur Website des Zentrums

Darmkrebszentrum Frankfurt Höchst

Das Darmzentrum Frankfurt Höchst bietet eine vielzahl spezieller Sprechstunden für Darmkrebspatienten an. Die rechtzeitige, umfassende und präzise Diagnostik ist ein wirkungsvolles Mittel, um das bestmögliche Behandlungsresultat zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde, hat nur ein Drittel der Befragten* in letzter Zeit...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg
© UKR / Marion Schweiger

Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, setzt sich als Schirmherr der Interessengemeinschaft „Sichelzellanämie“ für Patienten mit einer in Deutschland seltenen Bluterkrankung ein. Am vergangen Samstag war er auf dem „Patiententreffen Sichelzellerkrankungen“ in Regensburg vor Ort. Veranstalter war die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und...

EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel