Mittwoch, 24. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Zentrum

Zertifiziertes Zentrum
Darmkrebszentrum Fürth

Neue Route berechnen

Zertifizierung


von:
Deutsche Krebsgesellschaft


Sprechstunden

Anrufe werktags zwischen 9:00 und 16:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten können Sie eine Nachricht hinterlassen. Rückruf erfolgt garantiert am folgenden Werktag.

Darmkrebssprechstunde
Di. und Fr. 14 - 16 Uhr nach Vereinbarung
0911/7580 3276
 

In Notfällen erreichen Sie rund um die Uhr unsere Notaufnahme (Tel.: 0911/7580 1254).



Kontakt

Jakob-Henle-Straße 1
90766 Fürth
Bayern
Deutschland

Telefon
0911 / 7580 3276

Fax
0911 / 7580 1681

E-Mail
darmkrebszentrum@klinikum-fuerth.de

» Zur Website des Zentrums

Darmkrebszentrum Fürth

Im Darmkrebszentrum Fürth arbeiten Ärzte verschiedenster Fachdisziplinen und niedergelassene Kollegen in enger Kooperation zusammen. Eine optimale Versorgung für den einzelnen Darmkrebspatienten wird so gewährleistet. Ist die Diagnose Darmkrebs gesichert, erfolgt die Vorstellung des Patienten im Darmkrebszentrum, wo neben einem ausführlichen Aufklärungsgespräch alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt werden, die für die Therapie notwendig sind. Fachübergreifende Begleitung in allen Phasen der Diagnostik und Behandlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Kinderwunsch und Krebs

Kinderwunsch und Krebs
© Photographee.eu / fotolia.com

Möchte ich eine Familie gründen oder noch weitere Kinder haben? Mit dieser Frage müssen sich junge Krebspatientinnen und -patienten vor einer Krebstherapie – also unmittelbar nach der Diagnose – auseinandersetzen. Denn die Behandlung, die ihnen hilft, den Krebs zu besiegen, beeinträchtigt häufig gleichzeitig die Fruchtbarkeit. Auch wenn die Zeit drängt, ist es wichtig, sich vor Behandlungsbeginn mit diesem wichtigen Thema zu befassen.

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...