Freitag, 22. März 2019
Navigation öffnen

Videos

Filter

November 2014

24. ADO: Neue Therapien prototypisch beim Melanom eingesetzt

Zum Video Video ansehen Video ansehen

Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf, Essen

21. November 2014

Vemurafenib und Dabrafenib sind zugelassene Target-Therapien bei BRAF-Mutation, mit denen über einen gewissen Zeitraum eine Tumorkontrolle möglich wurde. Während das Gesamtüberleben vor 5 Jahren median bei 8-10 Monaten lag, werden jetzt bis zu 2 Jahre erreicht. Auch ohne Vorliegen einer BRAF-Mutation hat sich z.B. mit Ipilimumab, das über die Interaktion der antigenpräsentierenden Zelle mit der T-Zelle wirkt, ein Überlebensvorteil bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom gezeigt. Neue Entwicklungen stehen sowohl in der Immunonkologie als auch in der Target-Therapie bevor. Kombinationen von Target-Therapien (BRAF- + MEK-Inhibitor) wirken effektiver bei weniger Nebenwirkungen. Kombinationen von Ipilimumab + PD1-Antikörper haben dagegen höhere Nebenwirkungsraten, es kommt zu einer maximalen Stimulation des Immunsystems im Sinne einer Autoimmunität vor allem an Leber, Darm, Haut. Auch die Kombination von Target-Therapie und immononkologischer Therapie scheint nicht unproblematisch, hier müssen klinische Studien zur Erforschung möglicher Nebenwirkungen durchgeführt und Behandlungsschemata entwickelt werden. Patienten mit Autoimmunerkrankungen sind in immunonkologischen Melanom-Studien bisher nicht eingeschlossen – was nicht der Behandlungswelt entspricht. Für diese Patienten muss zwischen Risiko und Nutzen abgewägt werden sowie geprüft werden, welche anderen Behandlungsoptionen bestehen.

Dauer: 14:25
Anzeige:
Zurück
   
Weiter

Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr
© Fotolia / oneinchpunch

Der Weltgesundheitstag am 7. April 2016 stellt das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. In Deutschland sind fast 7,3 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Insbesondere Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch nicht nur zu Diabetes führen, er ist auch grundsätzlich ein Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen. Die Deutsche Krebshilfe...

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...