Mittwoch, 24. Februar 2021
Navigation öffnen
Videos

14. Juni 2011
Dauer: 03:57
Metastasiertes Mammakarzinom: Vorteile von nab-Paclitaxel – Sicherheitsprofil und Nebenwirkungen

Im Interview bestätigt: Hoher therapeutischer Index für nab-Paclitaxel durch hohe Effektivität und enges Toxizitätsspektrum bei Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom. Ebenso zeigt sich im klinischen Alltag eine verbesserte Lebensqualität.

Sehen Sie hierzu ein Video-Interview mit Prof. Dr. Hans-Joachim Lück, Hannover.

Video wird geladen

Prof. Dr. Hans-Joachim Lück, Hannover

Mit nab-Paclitaxel (Abraxane®), das in der EU seit 2008 zur Therapie des metastasierten Mammakarzinoms zugelassen ist, lässt sich die Problematik von Taxanen wie Überempfindlichkeitsreaktionen und lang anhaltende Neuropathien vermeiden. Der Wirkstoff ist an Albumin gebunden und reichert sich im Tumor an. Lösungsvermittler, die für die allergischen Reaktionen verantwortlich sind, werden deshalb nicht mehr benötigt. Damit entfällt die Prämedikation gegen allergische Reaktionen. Weitere Vorteile sind die kurze Infusionszeit von 30 Minuten sowie die lineare Pharmakokinetik von nab-Paclitaxel, was bei Bedarf eine einfache Dosissteigerung erlaubt. In den folgenden Video-Interviews werden Fragen bezüglich den Vorteilen für Patienten und Mediziner, dem Sicherheitsprofil und den Nebenwirkungen sowie dem biochemischen Hintergrund beantwortet.

Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“
© Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

„Hut ab“ oder „Chapeau“ - das sagen Menschen, um Wertschätzung und Anerkennung vor der Leistung Anderer auszudrücken. Am 25. Juni 2016 bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums an 40 Orten in Deutschland Mitbürgern die Möglichkeit, durch die Geste des „Hutziehens“ ein Zeichen der Solidarität mit an Krebs erkrankten Menschen zu setzen und das Engagement der ehrenamtlich...

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet

Studie zu Online-Programm zur Stressreduktion ausgezeichnet
© Andrey Popov / fotolia.com

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2018 wurde an die Psychologin Astrid Grossert-Leugger, Basel, verliehen. Die Preisträgerin erhielt die mit 2.500 € dotierte Auszeichnung für ihre Arbeit zum Thema „Web-Based Stress Management for Newly Diagnosed Patients with Cancer (STREAM): A Randomized, Wait‐List Controlled Intervention Study“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

HPV-Impfung schützt vor Krebs

HPV-Impfung schützt vor Krebs
© pixelaway - stock.adobe.com

Krebsprävention ist eine zentrale Strategie im Kampf gegen Krebs. Zur Prävention zählen auch Impfungen, mit denen vielen Krebserkrankungen gezielt vorgebeugt werden kann. Beispiel: Humane Papillomviren (HPV), deren Hochrisiko-Typen für Gebärmutterhalskrebs und andere Krebserkrankungen verantwortlich sind. Doch es gibt eine wirksame und gut verträgliche Impfung, die vor der Infektion mit HPV schützt und der Entwicklung von Krebs vorbeugt. Wer sollte sich...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Metastasiertes Mammakarzinom: Vorteile von nab-Paclitaxel – Sicherheitsprofil und Nebenwirkungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.