Donnerstag, 5. August 2021
Navigation öffnen
Videos
03. Juni 2020
Dauer: 16:48

Krebs-Patienten, die an COVID-19 erkranken, haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und zu versterben

Onkologie VirtuOS vom 3. Juni 2020

Das gerade brandaktuelle Thema, welchen Einfluss die COVID-19-Pandemie auf Krebspatienten nimmt, wird von Dr. Jeremy L. Warner vorgestellt, der mit seinem Team eine Datenanalyse dazu erstellt hat (#LBA110). Die Hypothese, dass Krebs-Patienten ein erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf haben, wenn sie an COVID-19 erkrankt sind, bestätigte sich anhand der Auswertung der Daten. Kommentiert wird der Beitrag von Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, Wesel.

Video wird geladen

Prof. Dr. Henning Schulze-Bergkamen, Marien-Hospital Wesel

ASCO® and American Society of Clinical Oncology® are registered trademarks of the American Society of Clinical Oncology, Inc. Used with permission. This is not an ASCO sponsored product, event or publication. The mention of any company, product, service, or therapy does not constitute an endorsement of any kind by ASCO.

Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Krebs-Patienten, die an COVID-19 erkranken, haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und zu versterben"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose