Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Videos
25. Juli 2017
Dauer: 3:21

Was erwarten Patientinnen und Patienten mit Krebs von komplementären Maßnahmen und was kann die Mistel ergänzend zur Schulmedizin zur Lebensqualität beitragen?

Komplementäre Maßnahmen wie die Misteltherapie ergänzen und unterstützen die klassische Tumorbehandlung und sind auch nach Abschluss der Therapie eine wichtige Hilfe. Journal Onkologie befragte Frau Dr. Daniela Paepke, Leiterin des Zentrums für Integrative Gynäkologie & Geburtshilfe am Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München: Was erwarten Patientinnen und Patienten mit Krebs von komplementären Maßnahmen und was kann die Mistel ergänzend zur Schulmedizin zur Lebensqualität beitragen?

Video wird geladen

Dr. med. Daniela Paepke, München

Das könnte Sie auch interessieren
Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
Darmkrebsvorsorge%3A+K%C3%BCnstliche+Intelligenz+vermag+Krebsvorstufen+von+harmlosen+Wucherungen+zu+unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Was erwarten Patientinnen und Patienten mit Krebs von komplementären Maßnahmen und was kann die Mistel ergänzend zur Schulmedizin zur Lebensqualität beitragen?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.