Freitag, 25. September 2020
Navigation öffnen

Videos

30. November 2015
Dauer: 03:45
Nicht metastasiertes Osteosarkom: Mifamurtid verbessert Gesamtüberleben signifikant

Das Osteosarkom ist ein meist hochaggressiver maligner Knochentumor, der vor allem junge Menschen zwischen dem 10. und 20. Lebensjahr betrifft und sich zu etwa 90% in den Extremitäten manifestiert. Mit dem derzeitigen Behandlungsstandard aus lokaler chirurgischer Resektion aller klinisch detektierbaren Tumorherde plus neoadjuvanter und adjuvanter Kombinationschemotherapie erreichen bisher 60 – 70 % der Patienten mit einem lokalisierten Tumor ein ereignisfreies Überleben von 5 Jahren (1). Wie die EURAMOS-1-Studie gezeigt hat, konnten geänderte oder intensivierte Chemotherapie­schemata an diesen Werten über die Jahre nur wenig ändern (2). Einen ersten bedeutenden Fortschritt seit langem bedeutete die Einführung von Mifamurtid (Mepact®). Der Immunmodulator verbessert - unabhängig vom Chemotherapieregime - das Gesamtüberleben signifikant (3). Zudem kann er zur Elimination von Mikrometastasen beitragen, die zum Zeitpunkt der Therapie noch nicht nachweisbar waren (4,5).

Prof. Dr. Heribert Jürgens, Münster

Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG

Literatur:

(1) Luetke A et al.: Cancer Treat Rev 2014;40:523-532
(2) Marina N et al. Connective Tissue Oncology Society, 2014 Annual Meeting, October 15-18:Paper 032
(3) Meyers PA et al. J Clin Oncol 2008;26:633-8
(4) Kleinerman ES, et al. Cancer Immunol Immunother 1992, 34:211-208
(5) Nardin A et al. Curr Cancer Drug Targets 2006; 23-33

Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nicht metastasiertes Osteosarkom: Mifamurtid verbessert Gesamtüberleben signifikant"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab