Donnerstag, 21. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC

Veranstaltung

Pathologie 101. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

© schulzfoto / Fotolia.com

Termine

  • 22. - 24. Juni 2017 / Erlangen

Präsenzveranstaltung

Die 101. Jahrestagung der DGP findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie statt. Die Pathologie unterliegt in den letzten Jahren einem ständigen Wandel, bei der neben der klassischen histopathologischen Diagnostik die Molekularpathologie einen zunehmenden Schwerpunkt darstellt. Insbesondere die Einführung neuer tumorspezifischer Therapien und neuer Immuntherapien bei der Behandlung von malignen Tumoren erfordert eine sehr enge Kooperation zwischen der Pathologie und anderen Fächern, wie v. a. der Humangenetik und der Immunologie. Aus diesem Grunde möchten wir auf der Jahrestagung die neuen Themen der molekularpathologischen prädiktiven Diagnostik diskutieren. Schwerpunkte werden neben der prädiktiven Diagnostik bei neuen Tumortherapien die Rolle der Pathologiebei der Diagnostik von hereditären Tumorerkrankungen und die Herausforderungen in der Prädiktion des Ansprechens auf die neuen Immuntherapien sein. Die rasante Entwicklung der Methode der Hochdurchsatz-Sequenzierung eröffnet hier in der diagnostischen Molekularpathologie neue Möglichkeiten zur umfassenden Charakterisierung der genetischen Veränderungen von malignen Tumoren. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Diskussion der Rolle der Pathologie in der Prädiktion des Ansprechens von Patienten mit zahlreichen Tumorerkrankungen auf neue Immuntherapien. Hier werden wir die immunologischen Mechanismen und mögliche neue methodische Ansätze zur Modellierung des Immunsystems bei Tumorpatienten diskutieren.

Als neue Veranstaltung wurde auch ein „Molekulares Tumorboard“ in das Programm aufgenommen.

Der Kongress wird in Zusammenarbeit mit den Bamberger Morphologietagen und der Internationalen Akademie für Pathologie (IAP) veranstaltet.

Allgemeine Themenschwerpunkte:

  • Kopf-Hals-Pathologie
  • Pathologie und Genetik
  • Pathologie und Immuntherapie

Spezielle Themen der Neuropathologie:
  • Hirntumoren
  • Neurodegeneration
  • Neuroinflammation
  • Muskel- und Nerv
  • Pathologie und Genetik der Epilepsie


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"101. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie