Mittwoch, 19. Juni 2019
Navigation öffnen

Stetige Weiterbildung bei Ärzten unerlässlich

© forestpath / Fotolia.com

Der Wissenstand in der Medizin ist keineswegs statisch, sondern befindet sich in einem ständigen Wandel. Die Forscher stehen vor immer neuen Herausforderungen und so wird immer wieder Neues entdeckt. Zusammenhänge biologischer Prozesse und ihr Einfluss auf Krankheiten werden entschlüsselt, und gleich darauf beginnt die Suche nach Mitteln, die in diese Signalwege eingreifen können. Gerade im Bereich der Onkologie kommt es immer wieder zu bahnbrechenden Innovationen, weshalb bei vielen Krebsarten eine ursprünglich obligat tödliche Situation in eine chronische Erkrankung gewandelt werden konnte. In vielen Fällen gelingt mittlerweile sogar die komplette Heilung. Doch trotz aller Fortschritte ist kein Ende in Sicht.

 

Ein Arzt ist also in der Pflicht, sich, zum Wohle des Patienten, stetig weiterzubilden und immer – so gut es geht – auf den aktuellen Stand zu bringen. Nur so kann er den Patienten nach bestem Wissen und Gewissen optimal behandeln.

 

Diese Weiterbildung wird im Normalfall durch die Lektüre neuester Originalpublikationen oder aber beispielsweise den Besuch fachspezifischer Kongresse und Veranstaltungen von den meisten Ärzten bewerkstelligt.

 

In der Onkologie dient unter anderem unsere Homepage www.journalonko.de hier als große Unterstützung. Die Fachärzte-Zeitschrift JOURNAL ONKOLOGIE, deren Ausgaben komplett als e-Journal eingesehen werden können, stellt regelmäßig Übersichtsartikel zu onkologischen Schwerpunktthemen vor. Darüberhinaus gibt es zu spezielleren Themen separate Fortbildungsartikel. Auch die CME-zertifizierte Fortbildung von Ärzten ist über das Internetportal möglich. Wichtige neue Publikationen werden von der Redaktion übersetzt und zusammengefasst. Die herausragendsten Ergebnisse der großen aktuellen Kongresse werden im Heft und tagesaktuell auf der Internetseite vorgestellt. Kurz gesagt, für Ärzte, die sich schnell zu bestimmten Themen im Bereich der Onkologie informieren möchten, ist www.journalonko.de genau die richtige Adresse.

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Jetzt registrieren
Anzeige:

News

Kinase-Inhibitoren in der Onkologie

„Viele Krankheiten beruhen auf einer fehlerhaften Steuerung von Signalwegen innerhalb der Zelle. In der Medizin setzen insbesondere Medikamente des Typs Kinase-Inhibitoren an dieser 'Schwachstelle' an; denn mehr als 500 Kinasen fungieren als 'Steuerelemente' im Körper. Viele Krankheiten wird man noch besser behandeln können, wenn erst verstanden ist, welche Kinasen bei ihnen fehlfunktionieren und wie man sie blockieren kann.“ Das sagte Prof. Dr. Thorsten...

Junge Strahlentherapeuten gestalten ihr Fach aktiv mit

Am Beginn des Berufslebens, ausgestattet mit aktuellem Wissen und hochmotiviert, bringt jede neue Mediziner-Generation frischen Wind in das jeweilige Fachgebiet. Um ihr anspruchsvolles und breitgefächertes Fach weiter zu entwickeln, bündeln junge Radioonkologen ihre Ideen und Aktivitäten seit geraumer Zeit in der Arbeitsgemeinschaft „Junge DEGRO“ (jDEGRO) der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie. Das befördert nicht nur neue Forschungskonzepte und...