Mittwoch, 19. Juni 2019
Navigation öffnen

Leitlinien: Entscheidungshilfen für den Arzt

© madgooch / Fotolia.com

Leitlinien stellen „wissenschaftlich begründete und praxisorientierte Entscheidungshilfen für die angemessene ärztliche Vorgehensweise bei speziellen gesundheitlichen Problemen dar“ (1).

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) koordiniert seit 1995 die Entwicklung von Leitlinien (2). Entsprechend den methodischen Empfehlungen der AWMF sollten Leitlinien „die Diagnostik, Indikation, Gegenindikation, Therapie einschließlich adjuvanter Maßnahmen und Nachbehandlung“ berücksichtigen (3). Leitlinien sind für den Arzt im Gegensatz zu Richtlinien nicht verbindlich (2).

Die Leitlinien der AWMF-Mitgliedsgesellschaften werden je nach Entwicklungsstufe in 3 Klassen eingeteilt:

S1-Leitlinien sind „von einer repräsentativen Expertengruppe im informellen Konsens erarbeitet“ und als „Empfehlungen“ zu verstehen (3).

Für S2-Leitlinien sind eine formale, evidenzbasierte Bewertung oder eine formales Konsensusverfahren die Grundlage (3). Bei strukturierten Konsensustechniken stellen Expertengruppen das Steuergremium dar, um qualitätsgesicherte Empfehlungen verabschieden zu können.

Bei S3-Leitlinien werden „alle Elementen einer systematischen Entwicklung (Logik-, Entscheidungs- und "Outcome"-Analyse)“ berücksichtigt (3).

Mehr Details zu den einzelnen Leitlinien können Sie unter www.journalonko.de nachlesen.

Literatur:

  1. http://www.leitlinien.de/leitlinienmethodik/leitlinienbewertung/agree
  2. http://www.awmf.org/leitlinien.html
  3. http://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Werkzeuge/Publikationen/methoden.pdf

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Jetzt registrieren
Anzeige:

News

Ovarialkarzinom: ESMO-ESGO Empfehlungen 2019

Die Europäische Krebsgesellschaft (ESMO) und die Europäische Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (ESGO) haben ihre gemeinsamen Empfehlungen 2019 zur Standardtherapie des epithelialen Ovarialkarzinoms in Annals of Oncology publiziert (1). Die Empfehlungen waren im April 2018 von einem internationalen Expertenteam im Rahmen einer Konsensuskonferenz erarbeitet und erstmals bei der ESGO State of the Art Conference in Lyon im Oktober 2018 vorgestellt worden. Ein Update...

CLL: Ibrutinib erhält in DGHO-Leitlinie breite Empfehlung für alle Patienten

Die DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie Medizinische Onkologie e.V.) hat ihre Leitlinie zur Chronischen Lymphatischen Leukämie (CLL) dem aktuellen Stand des Wissens angepasst. Die wichtigsten Neuerungen: Eine umfassende genetische Diagnostik gehört jetzt für alle Patienten zum Standard. Und: Die Erstlinientherapie wurde neu geordnet. Dabei erhielt der Bruton-Tyrosin-Kinase-Inhibitor Ibrutinib (Imbruvica®) eine breite Empfehlung für alle...

Metastasiertes Prostatakarzinom: Aktuelle Daten bestärken Einsatz von Abirateron

Der Androgenbiosynthese-Inhibitor Abirateronacetat (Abirateron, Zytiga®) zählt zu den Standardtherapien des metastasierten Prostatakarzinoms und hat sich sowohl in klinischen Studien als auch im Praxisalltag bewährt. Auf einer Pressekonferenz anlässlich des GU-ASCO 2019 präsentierte PD Dr. Martin Bögemann, Münster, die Daten seiner retrospektiven Real-World-Studie zur Erstlinientherapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms...

CLL: aktualisierte Onkopedia-Leitlinie empfiehlt Ibrutinib für alle Patienten in der Erstlinientherapie

Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. (DGHO) hat Anfang April 2019 eine aktualisierte onkopedia-Leitlinie zur Therapie von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) veröffentlicht (1). Ausgangspunkt waren v.a. Ergebnisse aus mehreren aktuellen Phase-III-Studien, in denen die verschiedenen Therapieansätze bei CLL direkt miteinander verglichen wurden. Wesentliche Neuerungen betreffen v.a. die Therapiestruktur in der...

ONCOLLEGE-001: Umfrage zur HER2-Testung zeigt globale Defizite

Mitglieder der Internationalen Fachgemeinschaft ONCOLLEGE (ONC) präsentierten auf dem ESMO Breast Cancer Congress 2019 die ersten Ergebnisse ihrer Studie ONCOLLEGE-001, eine Online-Umfrage, welche die Verbreitung der HER2-Testung als eine valide Behandlungsmethode für Patientinnen mit Brustkrebs in 45 Ländern mit verschiedenem Einkommen analysierte. Die Ergebnisse zeigen v.a. finanzielle Probleme in Ländern mit niedrigem Einkommen, die der HER2-Testung entgegenstehen. Im...

NSCLC: Neue Daten zum Gesamtüberleben unter Crizotinib

Im Rahmen des European Lung Cancer Congress 2019, Genf, wurden neue Daten zum Gesamtüberleben und der Sicherheit von Crizotinib* (Xalkori®) beim ROS1-positiven, nicht kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) vorgestellt. In der noch laufenden Studie PROFILE 1001 betrug das mediane Gesamtüberleben unter Crizotinib 51,4 Monate. Das Sicherheitsprofil entsprach der früheren Auswertung (1,2). Die Ergebnisse untermauern den Stellenwert von Crizotinib beim ROS1-positiven...