Donnerstag, 9. April 2020
Navigation öffnen

Fachgesellschaften auf journalonko.de

© Africa Studio - Fotolia

BNGO
(Berufsverband Niedergelassener Gynäkologischer Onkologen in Deutschland e. V.)

JOURNAL ONKOLOGIE ist seit September 2014 Standesorgan des BNGO und veröffentlicht regelmäßig die neuesten Entwicklungen, Studien und Diskussionen unter der Rubrik BNGO.

Die Fachgesellschaft BNGO ist der berufspolitische Zusammenschluss von hochspezialisierten niedergelassenen gynäkologischen Onkologen. Sowohl das Wohl der Patientinnen als auch die Qualität der Behandlung  stehen im Mittelpunkt. Als oberstes Prinzip gilt die kompetente ambulante, wohnortnahe und zugewandte Behandlung von Frauen mit Brustkrebs und anderen gynäkologischen Tumoren. Die Fachgesellschaft BNGO e.V. kooperiert mit wissenschaftlichen Organisationen wie AGO, DGHO und NOGGO im Bezug auf die Durchführung wissenschaftlicher Studien und Fortbildungsveranstaltungen, nimmt an sozial- und gesundheitspolitischen Entscheidungsprozessen teil (wie z.B. das DMP-Programm Mammakarzinom) und engagiert sich berufspolitisch für die Interessen der niedergelassenen gynäkologischen Onkologen im Sinne einer optimalen Versorgung der Patientinnen.


IQUO
(Interessenverband zur Qualitätssicherung der Arbeit niedergelassener Uro-Onkologen in Deutschland e.V.)
 
JOURNAL ONKOLOGIE ist seit November 2015 Standesorgan des IQUO und Berichtet über neueste Entwicklungen, Studien und Diskussionen, unter der Rubrik IQUO.

Die Fachgesellschaft IQUO e.V. wurde im Januar 2008 als Interessenverband von 17 Gründungsmitgliedern in Berlin gegründet. Aktuell sind deutschlandweit 353 hochspezialisierte niedergelassene onkologisch tätige Urologen aus 292 Praxen im Verein Mitglied. Es stehen das Wohl der Patienten und die Qualität der Behandlung im Mittelpunkt – die Sicherstellung einer kompetenten, wohnortsnahen und patientenorientierten Behandlung von Prostatakrebs und anderen urologischen Tumoren gilt als oberste Maxime.

Der IQUO e.V. kooperiert mit wissenschaftlichen Organisationen bezüglich der Durchführung wissenschaftlicher Studien und Fortbildungsveranstaltungen und nimmt an sozial- und gesundheitspolitischen Entscheidungsprozessen teil. Außerdem engagiert sich der Verein berufspolitisch in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, um die Interessen der niedergelassenen urologischen Onkologen im Sinne einer optimalen Versorgung der Patienten durchzusetzen.


DGFIT
(Deutsche Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie e. V.)

Die Immuntherapie gewinnt in der Onkologie in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung. Daher finden Sie auf journalonko.de regelmäßig aktuelle Berichterstattungen zum Thema.

Mittlerweile ist die Immun- und Targeted Therapie als vierte Säule der Krebstherapie bei fortgeschrittenen Tumoren wissenschaftlich etabliert und allgemein anerkannt: Zahlreiche Forschungprojekte und viele neuentwickelte Medikamente gehören in diesen Bereich. Ziele und Aufgaben umfassen die Vermittlung aktueller Informationen zu Immun- und Targeted Therapien, Expertenstellungnahmen zu Therapien nach aktuellem wissenschaftlichen Stand, Förderung wissenschaftlicher Forschungsprojekte zu Immun- und Targeted Therapien, Durchführung/Leitung klinisch-wissenschaftlicher Veranstaltungen zu Immun- und Targeted Therapien sowie Bildung eines Bindeglieds zwischen Ärzten, Patienten und der Öffentlichkeit.

Die Fachgesellschft DGFIT berichtet in journalonko.de kontinuierlich über neueste Entwicklungen, Studien und Diskussionen zum Thema Immun- und Targeted Therapie und über Neuigkeiten und Aktivitäten rund um die DGFIT.

 

 
 

 

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform

Jetzt registrieren

News

Leitlinie zu gutartigen Tumoren der Hirnanhangdrüse: Standards für Diagnostik, Therapie und Nachsorge vermeiden Überversorgung

Die Diagnose und Behandlung von Patienten mit hormoninaktiven Tumoren der Hirnanhangdrüse gehört in die Hände eines interdisziplinären, erfahrenen Teams, bestehend aus Endokrinologe, Neurochirurg und (Neuro-)Radiologe, Ophthalmologe, (Neuro-)Pathologe und Strahlentherapeut. Unverzichtbar ist darüber hinaus eine laborchemische Sicherung der Diagnose. Dies sind einige der Empfehlungen einer kürzlich erschienenen Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für...

Frauen in der Onkologie

Selbstbestimmt und selbstgesteckt: Unter diesem Motto hatte die Initiative Frauen in der Onkologie (FidO) am 20. Februar zum Symposium auf dem Deutschen Krebskongress (DKK) in Berlin eingeladen. Takeda Oncology hat es sich mit FidO zur Aufgabe gemacht, Frauen in der Onkologie bei der Verwirklichung ihrer individuellen Karriereziele zu unterstützen. Im Zentrum der Diskussion auf dem DKK standen 3 individuelle Karrierewege der Referentinnen Prof. Dr. Marie von Lilienfeld-Toal, Jena,...

Immunthrombopenie: Diagnostik und Therapie

Patienten mit Immunthrombopenie (ITP) sind eine Seltenheit in der niedergelassenen Praxis. Um die Awareness für die zu den „orphan diseases“ zählende hämatologische Erkrankung – die Inzidenz der ITP liegt bei Erwachsenen bei 0,2-0,4 Neuerkrankungen pro 10.000/Jahr und bei Kindern bei 0,2-0,7 pro 10.000/Jahr – zu erhöhen, wurde der aktuelle Stand der Diagnostik und Therapie der ITP im Rahmen eines Symposiums beim diesjährigen DKK aufgegriffen.

Tumorgenomtestung: Routinemäßige Durchführung gefordert

Die Tumortherapie erfolgt zunehmend personalisiert. Dazu tragen auch präzisionsonkologische Therapien wie Larotrectinib (Vitrakvi®) mit außergewöhnlich hohen Ansprechraten bei. Sie adressieren onkogene Aberrationen, die maßgeblich für die Tumorentstehung verantwortlich sind. Damit Patienten von solchen Therapien profitieren können, ist die Identifizierung von onkogenen Aberrationen auf molekularer Ebene durch eine Tumorgenomtestung essentiell....

Leitlinien: Digitales Nachschlagewerk AMBOSS

Ärzte sowie Medizinstudierende können ab sofort evidenzbasierte Empfehlungen zur Onkologie in dem digitalen Nachschlagewerk AMBOSS abrufen. Zum Startschuss der Kooperation zwischen dem Leitlinienprogramm Onkologie und AMBOSS wird die S3-Leitlinie zum malignen Melanom in AMBOSS integriert – der Zugang dazu ist kostenfrei möglich. In Kürze kommen die Leitlinien zum kolorektalen Karzinom und zur Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren...

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden