Dienstag, 28. März 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de



Stand:  01. April 2016

Marker CK7 und CK20 können bei Metastasen mit unbekanntem Primärtumor – (CUP) Hinweis auf die Primärtumorlokalisation geben

© pixologic / Fotolia.com

Als Malignome mit unbekanntem Primärtumor (Cancer of unknown primary, CUP) wird ein heterogenes Krankheitsbild mit Metastasen unterschiedlichster Tumorarten bezeichnet, deren primärer Entstehungsort unbekannt ist (1).

Metastasen mit unbekanntem Primärtumor machen circa 3-5% der Krebserkrankungen aus. Mehr Männer als Frauen leiden am CUP-Syndrom, das mittlere Erkrankungsalter der Betroffenen ist bei 60 Jahren (1).

Bei Verdacht auf Metastasen bei unbekanntem Primärtumor gehören zur Basisdiagnostik die ausführliche Anamnese und körperliche Untersuchung einschließlich einer Brustpalpation bei Frauen sowie einer Hodenpalpation bei Männern. Des weiteren sind eine Computertomographie vom Hals bis zum Becken, Laboruntersuchungen (Tumormarker) sowie histologische/zytologische und immunhistochemie Untersuchungen der Metastasen notwendig.

Bei lokalisiertem Befall sollten als weiterführende diagnostische Untersuchungen eine Skelettszintigraphie, ein MRT des Schädels oder gegebenenfalls eine PET/PET-CT durchgeführt werden.

Bei lokalisiertem Befall sollte eine radikale Lokaltherapie erfolgen, beruhend auf chirurgischer Resektion des Befundes und gegebenenfalls Radiotherapie.

Seiner Histologie entsprechend wir das CUP-Syndrom in folgende 4 Subtypen unterteilt: 1. gut bis mittelgradig differenzierte Adenokarzinome (50%), 2. geringgradig oder undifferenzierte Adenokarzinome, 3. Plattenepithelkarzinome und 4. undifferenzierte Neoplasien einschließlich neuroendokriner Tumoren, Lymphome, Keimzelltumoren, Melanome, Sarkome oder embryonaler Karzinome (1).

Bei Metastasen eines Adenokarzinoms mit unbekanntem Primärtumor können unter anderem die immunhistochemischen Marker CK7 und CK20 einen Hinweis auf die Primärtumorlokalisation geben.

Weiter Informationen z.B. zur derzeitigen Therapie können Sie unter http://www.therapiealgorithmen.com nachlesen.

 
Literaturhinweise:

(1) http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=2759

Registrieren Sie sich jetzt und nutzen Sie
das gesamte Angebot unserer Plattform
NEWS ZUM THEMA CUP:
alle News zum Thema »
ARTIKEL ZUM THEMA CUP:
alle Artikel zum Thema »

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.
Haben Sie noch keine Zugangsdaten?
Registrieren Sie sich kostenlos hier.
Wenn Sie Ihre Zugangsdaten vergessen haben, klicken Sie hier
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs