Freitag, 21. Februar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Umfrage-Ergebnis

Das BfArM listet 226 Meldungen zu nicht oder nur eingeschränkt verfügbaren Arzneimitteln – Ihre Meinung zu Lieferengpässen?

Dramatisches Signal, Krankenkassen-Rabattverträge sollten wieder abgeschafft werden, weil die Auswahl an Medikamenten dadurch eingeschränkt wird.

0 %

Es sollten Anreize für Pharmafirmen geschaffen werden, statt einzelner „Blockbuster“ möglichst immer ein großes Portfolio an (auch nicht mehr patentgeschützten) Arzneimitteln vorzuhalten.

0 %

Die Problematik ist bekannt, spielt im Alltag aber keine große Rolle, da man in den meisten Fällen auf Ersatzpräparate oder andere Darreichungsformen ausweichen kann.

0 %
ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität