Dienstag, 3. August 2021
Navigation öffnen
Infos für Patienten
09. November 2017

Große Unterstützung für Familien mit Leukämiepatienten

Familienhaus der Rehaklinik Katharinenhöhe eingeweiht
Mit 400.000 Euro hat die José Carreras Leukämie-Stiftung den Bau eines Familienhauses in der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe im Schwarzwald unterstützt. Das neue Haus, das in dieser Woche offiziell eingeweiht wurde, verfügt über sechs behindertengerechte Appartements sowie Freizeiteinrichtungen.
Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: „Die Behandlung und Heilung eines Leukämiepatienten nimmt häufig viel Zeit in Anspruch. Diese Phase belastet die gesamte Familie. Daher ist die familienorientierte Reha ein wichtiger Baustein, um gemeinsam zurück in ein gesundes Leben zu finden.“

Stephan Maier, Geschäftsführer der Katharinenhöhe: „Ohne Freunde und Unterstützer wie die José Carreras Leukämie-Stiftung wäre dieses Projekt nicht möglich. Wie sind der José Carreras Leukämie-Stiftung sehr dankbar.“

Die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe und die José Carreras Leukämie-Stiftung verbindet seit über 15 Jahren der gemeinsame Einsatz für Familien mit Leukämiepatienten und Patienten mit anderen Krebserkrankungen. So wurde im Jahr 2006 ein Jugend- Therapiezentrum eröffnet, für das die José Carreras Leukämie-Stiftung die initiale Förderzusage von 500.000 € gegeben hatte.

„Ich habe das Gefühl, hier endlich wieder angefangen zu haben zu leben. Bevor ich in die Rehabilitation kam, lag mein Leben in Scherben. Jetzt habe ich wieder Ziele und neues Selbstvertrauen. Wir sagen danke an alle, die uns diesen Neueinstieg ins neue Leben ermöglicht haben“, waren damals die Worte eines Teilnehmers der Eröffnungsveranstaltung, die weiterhin ihre Gültigkeit haben.

Theresa Bachmann, eine junge Erwachsene aus der Rehagruppe, war bereits mehrfach auf der Katharinenhöhe und meinte bei der Eröffnung des neuen Familienhauses: „Hier können wir zusammen Selbstbewusstsein tanken.“

Um weiter Projekte für den Kampf gegen Leukämie fördern zu können, lädt José Carreras auch dieses Jahr wieder zur großen José Carreras Gala (www.josecarrerasgala.de) ein, die am 14. Dezember 2017 erstmals in München stattfindet. Viele internationale und nationale Künstlerfreunde werden José Carreras bei dieser Benefiz-Gala wieder unterstützen. Zugesagt haben bereits Anastacia, Jonas Kaufmann, David Garrett, Katie Melua, Stefanie Heinzmann, voXXclub, die Spider Murphy Gang sowie Wincent Weiss. Sat.1 Gold wird die Benefiz-Gala ab 20.15 Uhr live aus den Bavaria Studios im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Produziert wird die 23. José Carreras Gala erneut von Kimmig Entertainment.


Restkarten bei München Ticket:
https://www.muenchenticket.de/guide/tickets/21e0l/Die+Jose+Carreras+Gala+2017.html
oder über die José Carreras Leukämie-Stiftung:
Tel. 089 272 904 – 0 oder E-Mail jcg@carreras-stiftung.de

José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.

1987 erkrankte José Carreras an Leukämie. Aus Dankbarkeit über die eigene Heilung gründete er 1995 die gemeinnützige Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. und anschließend die zugehörige Stiftung. Seither wurden bereits über 1.100 Projekte finanziert, die den Bau von Forschungs- und Behandlungseinrichtungen, die Erforschung von Leukämie und ihrer Heilung sowie die Arbeit von Selbsthilfegruppen und Elterninitiativen zum Ziel haben. Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. ist Träger des DZI Spenden-Siegels, dem Gütesiegel im deutschen Spendenwesen. Die José Carreras Gala ist dank der Unterstützung vieler Prominenter mit über 120 Millionen Euro Spenden eine der langfristig erfolgreichsten Benefiz-Galas im deutschen Fernsehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.carreras-stiftung.de.

Spendenkonto:
Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung
Commerzbank AG München
IBAN: DE96 7008 0000 0319 9666 01
BIC: DRESDEFF700

Spendenhotline:
(+49) 01802 400 100 (Kosten aus dem deutschen Festnetz: 0,06 €, Kosten aus dem deutschen Mobilfunknetz: max. 0,42 €, aus dem Ausland können die Kosten abweichen)
SMS-Spende über 5 Euro: Stichwort BLUTKREBS an 81190

Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.


Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Große Unterstützung für Familien mit Leukämiepatienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose