Donnerstag, 22. Oktober 2020
Navigation öffnen

Infos für Patienten

06. November 2017 Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich für eine Studienteilnahme interessieren, beachten sollten.
Mit enormem Aufwand wird heute an Innovationen in der Krebstherapie gearbeitet. An oberster Stelle steht dabei immer der Nutzen für den Patienten. Deshalb durchlaufen Medikamente oder auch Therapieverfahren mehrere Studien, bevor sie für den klinischen Alltag zugelassen werden. Getestet werden u. a. Wirksamkeit und Sicherheit.

Viele Patienten knüpfen an eine Studienteilnahme die Hoffnung auf mehr Lebensqualität, eine höhere Lebenserwartung oder sogar Heilung. Wer bereit ist, an einer Studie teilzunehmen, sollte seinen Arzt darauf ansprechen. Denn jede Studie hat bestimmte Ein- und Ausschlusskriterien. Deshalb muss der Arzt zunächst klären, ob die Bedingungen für die Teilnahme an einer bestimmten Studie erfüllt sind.
 
Welche Arten von Studien es gibt, welche Vorteile und Risiken mit einer Teilnahme einhergehen können und was Patienten, die an einer Studie teilnehmen wollen, grundsätzlich beachten sollten – darüber gibt das ONKO-Internetportal unter www.krebsgesellschaft.de/thema_november2017 Auskunft.

ONKO Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab