Samstag, 8. August 2020
Navigation öffnen

Infos für Patienten

25. August 2017 Das Multiple Myelom besser verstehen: Drei Erklärfilme für Patienten und Angehörige ab sofort online

Takeda Oncology klärt über Erkrankung, Diagnose und Therapie des Multiplen Myeloms auf – anschaulich, verständlich und patientengerecht.
Das Multiple Myelom ist eine komplexe und bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems im Knochenmark. Bei vielen Patienten und ihren Angehörigen sitzt der Schock nach einem ersten Verdacht oder der Diagnose tief, zahlreiche drängende Fragen kommen auf. Was ist das für eine Erkrankung? Was bedeutet die Diagnose für mich und meine Familie? Was kommt nun auf mich zu? Takeda Oncology hat sich diesen Fragen in drei Erklärfilmen angenommen. Ab sofort sind sie unter www.takeda-onkologie.de/multiples-myelom/service verfügbar. Patienten und Angehörige sollen damit einen ersten Überblick über die Hintergründe der Erkrankung, die Diagnoseverfahren und die Therapieoptionen erhalten – anschaulich, verständlich und patientengerecht. Die Erklärfilme werden in Kürze auch in den Sprachen russisch, türkisch und englisch zur Verfügung stehen.

„Unser Anspruch war es, durch informative und hochwertige Erklärvideos die ersten drängenden Fragen der Betroffenen zu beantworten. Es galt, die komplexe Erkrankung Multiples Myelom so einfach wie möglich und gleichzeitig in der notwendigen Tiefe zu erklären. In die Entwicklung der Videos wurden deshalb auch Vertreter von Selbsthilfegruppen sowie Ärzte eingebunden“, so Leona Probst, Patient Affairs Manager, Takeda Oncology. Matthias Minhöfer, Leiter der Selbsthilfegruppe Plasmozytom/Multiples Myelom Berlin, stellt heraus: „Takeda leistet durch diese Informations-Initiative einen wichtigen Beitrag in der Aufklärung von Patienten und Angehörigen – kompetent, aber auch verständlich für uns ältere Patienten.“

Service-Ausbau: Interaktive Webinar-Reihe unterstützt im Umgang mit Krebs

Neben den Erklärfilmen und weiteren Informationen zum Multiplen Myelom enthält die Website von Takeda Oncology auch umfassende Informationen zu anderen Krebsarten, bei denen sich Takeda zum Wohle der Patienten engagiert (Hodgkin Lymphom, Osteosarkom und Prostatakarzinom). Diese indikationsspezifischen Angebote werden in Kürze durch übergreifende Services für Krebspatienten ergänzt. Den Start bildet die interaktive Webinar-Reihe „Unterstützung im Umgang mit Krebs“, die sich explizit an Patienten und Angehörige richtet. Denn eine Krebserkrankung verändert das Leben von Patienten und ihren Angehörigen gleichermaßen und kann zu seelischen Belastungen und Problemen in der Familie oder Partnerschaft führen. Das erste Webinar, das in Zusammenarbeit mit Myelom Deutschland e.V. und LHRM e.V. entwickelt wurde, wird am 20. September 2017 stattfinden. Frau Prof. Dr. Tanja Zimmermann von der Medizinischen Hochschule Hannover wird ab 18.00 Uhr zum Thema „Krebs und Familie – Auswirkungen einer onkologischen Erkrankung auf Patienten und Angehörige“ referieren und im Live-Chat individuelle Fragen der Teilnehmer beantworten. Weitere Informationen gibt es in Kürze auf www.takeda-onkologie.de.

Zu den Erklärfilmen

Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“

Große Jubiläumsaktion „Ich zieh‘ den Hut“
© Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

„Hut ab“ oder „Chapeau“ - das sagen Menschen, um Wertschätzung und Anerkennung vor der Leistung Anderer auszudrücken. Am 25. Juni 2016 bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums an 40 Orten in Deutschland Mitbürgern die Möglichkeit, durch die Geste des „Hutziehens“ ein Zeichen der Solidarität mit an Krebs erkrankten Menschen zu setzen und das Engagement der ehrenamtlich...

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: ergänzende, stärkende Angebote für Krebspatienten in Corona-Zeiten

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: ergänzende, stärkende Angebote für Krebspatienten in Corona-Zeiten
©Frantab - stock.adobe.com

Krebspatienten mit einem geschwächten Immunsystem haben laut DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und Robert Koch-Institut ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung Covid-19. Umso sinnvoller sind begleitende Maßnahmen zur Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems, die gleichzeitig das physische und psychische Wohlbefinden und damit die Lebensqualität erhöhen. Das Portal...

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst gebackenen Kuchen zugunsten der DKMS...

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs

Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs
© Merck Serono

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass es sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs beteiligt. Diese wird zum vierten Mal von der Europäischen Kopf-Hals-Gesellschaft (engl.: European Head and Neck Society, EHNS) initiiert und findet vom 19. bis 23. September 2016 statt. Im Rahmen der europaweiten Aktivitäten veranstalten mehrere deutsche Kliniken und Kopf-Hals-Zentren Patiententage und bieten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Das Multiple Myelom besser verstehen: Drei Erklärfilme für Patienten und Angehörige ab sofort online"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden