Donnerstag, 18. Juli 2019
Navigation öffnen

Infos für Patienten

19. Mai 2016 25. Mai 2016 - Erster Aktionstag: Bayern gegen Leukämie!

Zum ersten Mal rufen die Stiftung AKB und der Blutspendedienst des BRK am 25.05.2016 zum Aktionstag "Bayern gegen Leukämie" auf. "Ab heute wollen wir an jedem 25. Mai die Menschen in Bayern motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen oder die Typisierung mit einer Geldspende zu unterstützen." so Dr. Hans Knabe, Vorstand der Stiftung AKB.
3.400 erfolgreiche Spendervermittlungen, nahezu 300.000 potenzielle Spender in der weltweit vernetzten Datenbank – das sind beeindruckende Zahlen! Doch die Stiftung AKB gibt sich damit nicht zufrieden. Vier von fünf Patienten finden zwar heute ihren genetischen Zwilling, unser Ziel ist es aber allen Betroffenen zu helfen. Denn jedes gerettete Leben rechtfertigt alle Anstrengungen!

Das Ziel der Stiftung AKB: Nochmal 3.000 Leben retten! Das ist machbar – auch wenn es mit großen Anstrengungen verbunden ist. Denn die Zahl der registrierten Spender muss nicht nur erhöht werden, auch die altersbedingten Abgänge aus der AKB-Datei – immerhin rund 10.000 Menschen pro Jahr – müssen durch neue potenzielle Stammzellspender ersetzt werden. Dazu ist die Stiftung auf jede Hilfe angewiesen –  sowohl auf finanzielle Unterstützung, als auch auf potenzielle neue Spender. Typisieren lassen kann sich jeder im Alter zwischen 17 und 45 Jahren bei einer der vielen Typisierungsaktionen der Stiftung AKB oder bei einem der bayernweiten Blutspendetermine des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes. Denn der erste Schritt zur Typisierung besteht aus einer geringfügigen Blutentnahme. Informationen über kommende Blutspendetermine finden Sie unter www.bayern-gegen-leukaemie.de.

In Bayern können sich dank der Kooperation von Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes und der Stiftung AKB alle gesunden Bürger zwischen 17 und 45 Jahren bei allen Blutspendeterminen des BRK als Stammzellspender in die Datei der Stiftung AKB aufnehmen lassen. Am 25. Mai finden allein 19 Blutspendetermine in ganz Bayern statt. Alle Termine finden Sie unter: www.akb.de/blog/aktionstag-bayern-gegen-leukamie

Die teilnehmenden Orte sind:
63785 OBERNBURG,
83417 KIRCHANSCHÖRING,
84079 GÜNDLKOFEN,
86405 MEITINGEN,
86732 OETTINGEN,
87648 AITRANG,
89257 ILLERTISSEN,
91077 NEUNKIRCHEN A. BR.,  
91320 EBERMANNSTADT,
92253 SCHNAITTENBACH,
93073 NEUTRAUBLING,
94081 FÜRSTENZELL,
94362 NEUKIRCHEN,
95131 SCHWARZENBACH/WALD,
95502 HIMMELKRON,
95671 BÄRNAU,
96476 BAD RODACH,
97286 WINTERHAUSEN, 9
7483 ELTMANN

Zusätzlich zu allen 19 Blutspendeterminen in ganz Bayern können Sie sich am 25. Mai in München und Gauting von 11.00 - 16.00 Uhr typisieren lassen:
München: Mediengruppe Münchner Merkur tz
- Alte Rotation im Pressehaus -
Paul-Heyse-Str. 2-4
80336 München

Die Mediengruppe Münchner Merkur tz unterstützt mit einer Typisierungsaktion den Aktionstag "Bayern gegen Leukämie".
Gauting: Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern
Robert-Koch-Allee 23
82131 Gauting
 

Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern


Das könnte Sie auch interessieren

DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung

DEGUM-Experten fordern Ultraschall der Eierstöcke als Kassenleistung
© CLIPAREA.com / fotolia.com

Um harmlose Eierstockzysten von bösartigem Eierstockkrebs zu unterscheiden, verwenden Ärzte das Ultraschallverfahren. Zysten und Krebsgeschwülste bilden im sonografischen Bild bestimmte Muster, die ein erfahrener Fachmann unterscheiden kann. Für ein hohes Qualitätsniveau der Untersuchung setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) ein. Sie fordert, dass der Ultraschall der Eierstöcke eine Kassenleistung wird – auch...

„Durch Wissen zum Leben“

Wann immer möglich, wird heutzutage versucht, Krebspatienten Klinikaufenthalte zu ersparen. Die Behandlung erfolgt vielmehr bevorzugt ambulant bei niedergelassenen Krebsmedizinern oder in Klinikambulanzen. Das erlaubt es den Patienten, trotz der Erkrankung weitestgehend in ihrer gewohnten Umgebung zu leben und ihrem Alltag nachgehen zu können. Die vorwiegend ambulante Behandlung hat jedoch auch zur Folge, dass dem Patienten weniger Ansprechpartner zu allen Fragen zur Erkrankung und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"25. Mai 2016 - Erster Aktionstag: Bayern gegen Leukämie!"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich