Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen

Infos für Patienten

23. September 2016 Shire kündigt Social Media Kampagne „Spotlight on Gaucher“ an

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Shire in Zusammenarbeit mit der European Gaucher Alliance eine Social Media Kampagne startet, die Menschen dazu einlädt, sich die Hand zu reichen, um auf die Krankheit Morbus Gaucher aufmerksam zu machen.
Morbus Gaucher ist eine seltene, erblich bedingte Stoffwechselkrankheit, die ohne Behandlung mit der Zeit zur Ansammlung bestimmter Fettstoffe in den Zellen führt. Als Folge kommt es zu einer zunehmenden Schädigung von Geweben und wichtigen Organen, darunter der Milz, der Leber und der Knochen, in manchen Fällen auch des Gehirns.1,2
 
Teilnehmer können Ihre Hand der virtuellen Kette hinzufügen, um das Bewusstsein für die Krankheit zu erhöhen und die Gaucher-Community zu unterstützen, indem sie vier einfachen Schritten folgen*:
Lassen Sie sich mit ausgestreckten oder untergehakten Armen oder Hand in Hand mit jemandem, der Ihnen nahesteht, fotografieren.

• Teilen Sie das Foto auf Facebook, Instagram oder Twitter** mit dem Hashtag #Together4Gaucher.

• Markieren Sie einen Freund in dem Beitrag, um ihn einzuladen die Kette fortzuführen, indem er selbst ein Bild hochlädt.

• Besuchen Sie www.spotlightongaucher.com/together4gaucher, um Ihr Bild in der Kette zu sehen.

Für weitere Informationen zur Kampagne und Morbus Gaucher besuchen Sie www.spotlightongaucher.com/together4gaucher oder unseren Youtube-Kanal www.youtube.com/spotlightongaucher.

* Ihr Bild erscheint möglicherweise auf den Social Media Kanälen von Shire oder unter  www.spotlightongaucher.com/together4gaucher .
** Wir empfehlen, Ihren Account öffentlich sichtbar zu machen für eine größere Rückmeldung bei der Verwendung des Hashtags #Together4Gaucher

 

www.spotlightongaucher.com

Literatur:

1. Grabowski GA. Phenotype, diagnosis, and treatment of Gaucher’s disease. Lancet. 2008;372:1263-71.
2. Baris HN, Cohen IJ, Mistry PK. Gaucher disease: the metabolic defect, pathophysiology, phenotypes and natural history. Pediatr Endocrinol. Rev. 2014;12(Suppl.1):72-81.


Das könnte Sie auch interessieren

Junge Menschen vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten schützen

Junge Menschen vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten schützen
© Jochen Schönfeld / Fotolia.com

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfempfehlungen zur HPV-Impfung erweitert. Während es die offizielle Empfehlung für Mädchen bereits seit dem Jahr 2007 gibt, empfiehlt sie die HPV-Impfung seit diesem Jahr auch für Jungen. Um auf die Wichtigkeit der HPV-Impfung hinzuweisen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien entwickelt, die derzeit an die ärztlichen Praxen versendet werden und darüber...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Shire kündigt Social Media Kampagne „Spotlight on Gaucher“ an"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren